Was mit deinem Körper passiert, wenn du ständig um 6 Uhr morgens aufwachst

Geschrieben von Olivia Rosenberg

6 Wochen vor

|

10/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Wie mangelnder Schlaf Ihre Stimmung beeinflusst.

Regelmäßig um 6 Uhr morgens aufzuwachen kann mehr als nur eine Gewohnheit sein; es kann tiefgreifende Auswirkungen auf unseren Körper und unser Wohlbefinden haben. 

Ein Artikel von Metro News wirft ein Licht auf die physischen und psychischen Folgen, die sich einstellen können, wenn wir früh aufstehen, ohne dabei ausreichend oder qualitativ hochwertigen Schlaf zu bekommen.

Der Schlafexperte James Leinhardt betont, dass es nicht unbedingt auf die Menge, sondern vielmehr auf die Qualität des Schlafes ankommt. 

Auch wenn viele Menschen glauben, acht Stunden Schlaf seien notwendig, ist dies laut Leinhardt für die meisten unrealistisch. Wichtiger sei ein erholsamer Schlaf, unabhängig davon, ob man früh aufsteht oder die vollen acht Stunden schläft. 

Dr. Anita Raja, eine NHS-Ärztin, unterstreicht einige der negativen Effekte, die ein konstanter Mangel an gutem Schlaf haben kann, darunter eine geschwächte Immunität, verringerte Produktivität und Motivation, Gedächtnisverlust sowie langfristige gesundheitliche Probleme wie Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Eine mangelnde Schlafqualität kann sich auch auf die Stimmung und die geistige Gesundheit auswirken, was zu Reizbarkeit und geringerer Leistungsfähigkeit in akademischen oder beruflichen Umgebungen führen kann. 

Leinhardt schlägt vor, die Schlafposition zu ändern, um die Schlafqualität zu verbessern, während Dr. Raja empfiehlt, auf Bildschirme vor dem Schlafengehen zu verzichten und Alkohol sowie koffeinhaltige Getränke am Abend zu meiden.