Adieu Grünbelag: So wird Ihr Außenbereich wieder strahlend schön

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Freepik
Foto: Freepik
Frühjahrsputz im Garten.

Mit dem Frühlingseinzug erwacht nicht nur die Natur zu neuem Leben, sondern es offenbart sich auch der unerwünschte Anblick von Grünbelag auf Terrassen, Wegen und Fassaden. 

Doch für die Entfernung dieses unansehnlichen Überzugs ist der Griff zur Chemie nicht zwingend notwendig. Wie myHOMEBOOK am 21. März 2024 berichtet, lassen sich bereits mit einfachen Hausmitteln und etwas Einsatz diese Ablagerungen beseitigen.

Grünbelag, eine Ansammlung verschiedener Mikroorganismen wie Algen, Moose und Flechten, findet sich vor allem an feuchten und schattigen Orten. 

Während er auf Statuen durchaus einen gewissen Charme entfalten kann, stellt er auf Gehwegen eine Rutschgefahr dar und sollte daher entfernt werden. 

Der Frühling, mit seinen trockeneren und sonnigeren Bedingungen, bietet sich als idealer Zeitpunkt für diese Arbeit an.

Zu den empfohlenen Methoden zählen der Einsatz von Natron und Schmierseife, die beide effektiv gegen den Belag wirken, ohne die Umwelt zu belasten. 

Während Essig und Soda zwar ebenfalls wirksam sind, sollten sie aufgrund ihrer potenziellen Auswirkungen auf den Boden- und Wasserhaushalt vermieden werden. 

Ein Hochdruckreiniger kann zwar eine schnelle Lösung bieten, birgt jedoch das Risiko, die Oberflächen zu beschädigen und das Problem nur oberflächlich zu behandeln.

Die Bekämpfung von Grünbelag erfordert somit nicht nur die richtigen Mittel, sondern auch ein Bewusstsein für die Umwelt und die Materialbeschaffenheit der zu reinigenden Flächen. 

Mit den richtigen Techniken lässt sich der Außenbereich effektiv und nachhaltig von unerwünschtem Grün befreien.