Ameisen auf dem Rasen? So gehen Sie richtig damit um

Geschrieben von Olivia Rosenberg

1 Woche vor

|

14/05/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Natürliche Methoden zur Ameisenbekämpfung im Garten.

Ein Ameisenhaufen im heimischen Rasen kann schnell zur Plage werden. Wie FOCUS Online berichtet, gibt es jedoch effektive und umweltschonende Methoden, mit denen Gartenbesitzer Ameisen erfolgreich aus ihrem Garten vertreiben oder umsiedeln können, ohne dabei zu harten chemischen Mitteln greifen zu müssen.

Ameisen sind nicht nur lästig, sondern können auch unter Naturschutz stehen, weshalb eine Zerstörung des Ameisenhaufens oft keine Option ist. 

Stattdessen sollten Gartenbesitzer alternative Methoden in Betracht ziehen, um das Problem zu lösen. Regelmäßiges Mähen des Rasens sowie Kalken und Düngen stören die Ameisen und können sie dazu veranlassen, den Standort zu wechseln. 

Ameisen meiden feuchte Bedingungen, daher kann auch regelmäßiges Wässern des Rasens dazu beitragen, sie zu vertreiben.

Neben diesen physischen Methoden können auch bestimmte Gerüche eingesetzt werden, um Ameisen loszuwerden. 

Natürliche Düfte wie Lavendel, Nelken, Zimt oder Zitrusöle sind für Ameisen unangenehm und können effektiv eingesetzt werden, um sie aus dem Garten zu vertreiben.

Für den Fall, dass eine Umsiedlung der Ameisen notwendig ist, bietet sich eine humane Methode an: Ein großer Kübel, gefüllt mit Holzwolle, wird über den Ameisenhaufen gestülpt. 

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Königin und die Eier in den Kübel übergehen, um das gesamte Volk erfolgreich umzusiedeln.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen gibt es auch präventive Schritte, die Gartenbesitzer ergreifen können, um einen Ameisenbefall von vornherein zu verhindern. 

Dazu gehört, keine Essensreste oder süße Substanzen offen im Garten liegen zu lassen, die Ameisen anlocken könnten. Auch das Versiegeln von Ritzen und Spalten in Terrassen oder Mauern kann verhindern, dass Ameisen in Wohnbereiche eindringen.