Anzucht leicht gemacht: Gemüse, das ohne Pikieren auskommt

Geschrieben von Olivia Rosenberg

6 Wochen vor

|

05/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Einfache Tipps für die Gemüseanzucht.

Beim Anbau von Gemüse im eigenen Garten oder auf dem Balkon ist das Pikieren, also das Vereinzeln von jungen Pflänzchen, ein häufig empfohlener Schritt, um deren Wachstum zu fördern. 

Doch nicht alle Gemüsesorten benötigen diesen aufwendigen Prozess.

MyHOMEBOOK hat sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und erklärt, welche Gemüsesorten ohne Pikieren auskommen und warum das so ist. 

Einige Pflanzen, wie Pflücksalat, Radieschen, Möhren sowie Kürbisgewächse wie Melonen, Gurken, Kürbisse oder Zucchini, benötigen kein Pikieren.

Diese Sorten kommen entweder mit dem gedrängten Wachstum gut zurecht oder werden direkt ins Freiland gesät, wo sie ausreichend Platz zur Entfaltung finden.

Für Pflanzen, die zwar vorgezogen, aber nicht pikiert werden sollen, empfehlen sich kleinere Anzuchtgefäße, wie zum Beispiel aus einer Toilettenpapierrolle. 

Diese können nach dem Austreiben der Blätter direkt in das Beet gesetzt werden, wo sich die Papierrolle unter der Erde zersetzt und die Pflanze weiterwachsen kann.

Das Verständnis darüber, welche Pflanzen pikieren müssen und welche nicht, kann Gartenliebhabern viel Zeit und Mühe ersparen. 

Es ermöglicht eine effizientere Planung der Anzucht und führt zu einer erfolgreichen Ernte, ohne unnötigen Stress für die Pflanzen oder den Gärtner.