Rasenschnitt liegen lassen: Wann es sinnvoll ist

Geschrieben von Olivia Rosenberg

1 Woche vor

|

13/05/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Vorteile des natürlichen Düngens.

Obwohl viele Gartenbesitzer nach dem Rasenmähen den Schnitt sofort entfernen, gibt es Situationen, in denen es sinnvoll sein kann, das Schnittgut auf dem Rasen liegen zu lassen. 

Dieses Verfahren wird als "Mulchen" bezeichnet und kann unter bestimmten Umständen sogar vorteilhaft für den Rasen sein.

Wie auf myHOMEBOOK berichtet wird, erklärt Dr. Harald Nonn, Vorsitzender der Deutschen Rasengesellschaft e.V., dass das Liegenlassen des Rasenschnitts mehrere Vorteile haben kann. 

Zum einen dient das organische Material als natürlicher Dünger, der wertvolle Nährstoffe freisetzt, die das Wachstum des Rasens unterstützen. Zum anderen hilft die Grasdecke, die Wasserverdunstung während trockener Perioden zu reduzieren.

Jedoch gibt es einige wichtige Voraussetzungen für effektives Mulchen: Das Wetter sollte trocken und sonnig sein, damit das Schnittgut nicht klumpt und die darunterliegenden Gräser nicht ersticken. 

Zudem sollte das Schnittgut nicht zu lang sein, idealerweise nicht länger als zwei Zentimeter, damit es schnell zersetzen kann. 

Es ist auch wichtig, darauf zu achten, dass kein Unkraut im Schnittgut enthalten ist, da sonst die Gefahr besteht, dass Unkrautsamen sich auf dem Rasen ausbreiten.

Dr. Nonn empfiehlt auch, bei der Verwendung von Mährobotern für das Mulchen Vorsicht walten zu lassen, da diese bei fast täglicher Nutzung das Schnittgut sehr fein schneiden und somit ideal für das Mulchen sind. 

Dennoch sollte man bei feuchter Witterung die Bedingungen im Auge behalten, um die Bildung von Rasenfilz zu vermeiden.