Schnelle Wäschetrocknung: Den entscheidenden Schritt haben Sie bisher übersehen

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Den entscheidenden Schritt haben Sie bisher übersehen.

Im Internet wimmelt es von Tipps und Tricks, wie man im Alltag Zeit und Geld sparen kann. Eines der beliebtesten Themen ist die Wäschepflege, aber viele dieser Tricks sind entweder nicht sehr nützlich, ziemlich schwer umzusetzen oder können Ihnen im schlimmsten Fall sogar mehr Geld kosten.

In Großbritannien, wo die Inflation noch höher ist als in Deutschland, kaufen die Menschen massenweise Wäscheständer, um Energie beim Trocknen zu sparen.

Aber wie die meisten Menschen aus leidvoller Erfahrung wissen, kann es ein langer Prozess sein, die Wäsche auf einem Wäscheständer aufzuhängen, bis sie vollständig trocken ist - besonders wenn man nicht viel Platz hat und zum Beispiel in einer Wohnung wohnt.

Wie Sie die Trockenzeit verkürzen können

Die Reinigungsexpertin Mrs. Hinch hat auf ihrem Instagram-Profil sage und schreibe 4,7 Millionen Follower*innen. Viele ihrer Fans sind so engagiert, dass sie eigene Gruppen in sozialen Medien gegründet haben, um ihre eigenen Tipps und Tricks auszutauschen, wenn sie auf ein Problem stoßen, für das Mrs. Hinch noch keinen Tipp gegeben hat.

In einer dieser Gruppen auf Facebook fragt eine Frau, die gerade einen Wäscheständer gekauft hat (anscheinend zum ersten Mal in ihrem Leben), nach dem "Trick", um ihn richtig zu benutzen.

Mehrere Nutzer*innen schließen sich der Frage an und berichten, dass sie alle Tipps und Tricks ausprobiert haben, die sie finden konnten, aber die Trockenzeit auf dem Ständer trotzdem nicht wesentlich verkürzen konnten.

Die Lösung liegt in der Waschmaschine

Die Mitglieder der Facebook-Gruppe teilten schnell ihre Erfahrungen mit und waren sich schnell einig, dass der beste Weg, die Wäsche schneller trocken zu bekommen, tatsächlich in der Waschmaschine beginnt.

Wie eine Nutzerin schreibt: "Der Extraschleudergang ist das A und O. Es ist erstaunlich, wie viel Wasser da rauskommt, besonders bei Sachen wie Jeans und Hoodies."

Eine andere Nutzerin schreibt, dass sie den Extraschleudergang ebenfalls nutzt, aber dass es wichtig sei, die Waschmaschine nicht zu überladen, wenn man das Abschlussprogramm benutzt.

Schließlich empfiehlt eine andere Nutzerin, den Herbstwind als kostenlose Energiequelle zu nutzen. Wenn noch kein Frost in der Luft ist, kann ein Tag draußen im Wind ihrer Meinung nach Wunder bewirken, wenn es um die Trockenzeit geht.

Zusätzliche Tipps

Wenn Sie also nach Möglichkeiten suchen, Ihre Wäsche schneller trocken zu bekommen, sollten Sie in der Waschmaschine beginnen. Wenn Sie den Extraschleudergang benutzen, können Sie viel Wasser aus der Wäsche entfernen, bevor Sie sie zum Trocknen aufhängen. Dadurch trocknet sie schneller und effizienter, und Sie sparen Zeit und Geld.

Hier sind einige zusätzliche Tipps, um Ihre Wäsche schneller zu trocknen:

  • Waschen Sie Ihre Wäsche in kaltem Wasser. Heißes Wasser benötigt mehr Energie zum Aufheizen, so dass Sie durch Waschen in kaltem Wasser Energie und Geld sparen.

  • Verwenden Sie eine kleinere Beladungsgröße. Je mehr Wäsche Sie auf einmal waschen, desto länger dauert es, bis sie trocken ist.

  • Hängen Sie Ihre Wäsche auf einem Wäscheständer in einem gut belüfteten Raum auf. Dadurch trocknet sie schneller.

  • Wenn Sie in einem sonnigen Klima leben, können Sie Ihre Wäsche auch zum Trocknen nach draußen hängen.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie Ihre Wäsche schneller trocknen und Zeit und Geld sparen.