Umweltgerechte Entsorgung von Putzmitteln – Ein Leitfaden

Geschrieben von Olivia Rosenberg

4 Wochen vor

|

18/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Von der Entsorgung bis zum Recycling.

Die richtige Entsorgung von Putzmitteln ist aus Umweltschutzgründen von großer Bedeutung. Diese Produkte enthalten häufig aggressive Chemikalien, die sowohl die Umwelt als auch die Gesundheit schädigen können. 

Entsprechend der Anleitung von myHOMEBOOK ist es wichtig, dass Putzmittel nicht im regulären Hausmüll landen. Sowohl volle als auch teilweise leere Putzmittelbehälter müssen als Sondermüll behandelt und fachgerecht entsorgt werden.

Volle Putzmittel dürfen keinesfalls über den Hausmüll oder das Abwasser entsorgt werden, da sie die Wasserqualität beeinträchtigen und die biologische Reinigung in Kläranlagen stören können.

Stattdessen sollten diese Chemikalien zum nächsten Wertstoff- oder Recyclinghof gebracht werden, wo sie sicher und umweltgerecht entsorgt werden können. 

Die Originalverpackung sollte dabei erhalten bleiben, um eine genaue Identifikation der Inhaltsstoffe zu ermöglichen.

Für teilweise leere Putzmittel gilt ähnliches: Auch diese gehören auf den Wertstoffhof, um eine ordnungsgemäße Entsorgung sicherzustellen. 

Es ist wichtig, dass auch kleine Reste nicht in den Abfluss oder die Toilette geschüttet werden, da sie schädliche Auswirkungen auf die Umwelt haben können.

Leere Putzmittelflaschen aus Kunststoff können hingegen recycelt werden. Sobald diese vollständig entleert sind, können sie in die gelbe Tonne oder den gelben Sack gegeben werden. 

Hierbei sollte sichergestellt sein, dass die Flaschen wirklich komplett leer sind, um Kontaminationen zu vermeiden.