Das Ende der Mittelschicht, wie wir sie kennen: Gen Z setzt neue Maßstäbe

Geschrieben von Olivia Rosenberg

21 Wochen vor

|

28/12/2023
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Gen Z definiert Reichtum neu.

Die Generation Z, die Jahrgänge 1995 bis 2010, hat eine andere Vorstellung vom sogenannten "Mittelschichtgehalt" als frühere Generationen. 

Eine Umfrage von "Newsweek", durchgeführt von Redfield & Wilton Strategies, die dem Focus zu Grunde liegt, zeigt, dass nur 41 Prozent der Gen Z in den USA ein Jahresgehalt von 74.000 US-Dollar (etwa 67.000 Euro) als Mittelschicht ansehen. 

Diese Umfrage, die am 8. Dezember 2023 unter 1500 wahlberechtigten US-Amerikanern stattfand, offenbart einen signifikanten Wandel in der Wahrnehmung von Einkommen und Lebensstandard.

Im Vergleich dazu umfasst die Mittelschicht in den USA traditionell Amerikaner, die zwischen 38.133 und 114.400 US-Dollar (34.500 bis 103.600 Euro) im Jahr verdienen. 

Ältere Generationen stimmen dieser Gehaltsspanne als Indikator für die Mittelschicht eher zu. 

Experten wie Miranda Marquit, Verbraucheranwältin und Sprecherin für HireAHelper.com, erklären, dass die Gen Z aufgrund ihrer Erfahrungen mit Geld, insbesondere angesichts der Lebenshaltungskosten und der Kosten für Wohnen und Hochschulbildung, mehr Geld benötigt, um bequem zu leben. 

Adam Hardingham, CEO von Rivmedia, weist darauf hin, dass der "amerikanische Traum" für viele junge Menschen heute nicht mehr der Realität entspricht.