Musikalische Weltmeister: Die Top-Fußballsongs im wissenschaftlichen Ranking

Geschrieben von Olivia Rosenberg

4 Wochen vor

|

19/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Was macht einen Fußballsong wirklich eingängig?

Die wissenschaftliche Analyse der eingängigsten Fußballsongs durch SeatPick hat ergeben, dass Shakiras „Waka Waka (This Time for Africa)“ an der Spitze steht. 

Dieser Song, der zur FIFA-Weltmeisterschaft 2010 veröffentlicht wurde, hat nicht nur aufgrund seiner Popularität, sondern auch durch seine hohe Tanzbarkeit, Energie und positive Stimmung (Valenz) beeindruckt. 

Mit über drei Milliarden YouTube-Aufrufen und hohen Bewertungen in den genannten Kategorien erreichte „Waka Waka“ eine Gesamtwertung von 8,35/10, was ihn zum eingängigsten Fußballsong macht.

SeatPick nutzte eine Kombination aus verschiedenen Metriken, um die Songs zu bewerten. 

Dazu zählten Tanzbarkeit, basierend auf Elementen wie Tempo, Rhythmusstabilität, Schlagkraft und Gesamtregelmäßigkeit; Energie, bewertet nach Geschwindigkeit und Lautstärke; Sprachanteil, der misst, wie viel gesprochener oder gesungener Text im Lied enthalten ist; und Valenz, die die positive oder glückliche Stimmung eines Liedes misst. 

Diese Kriterien halfen dabei, eine objektive Rangliste der Songs zu erstellen.

Weitere bemerkenswerte Songs in der Analyse waren Trinidad Cardonas „Hayya Hayya (Better Together)“, der offizielle Song der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 in Katar, und Ricky Martins „La Copa de la Vida“, der Hit der Weltmeisterschaft 1998, der als Auslöser für den „Latin Explosion“ in der Popmusik gilt. Beide Songs zeigten starke Leistungen in den Kategorien Tanzbarkeit und Energie.

Diese Studie von SeatPick zeigt nicht nur, welche Songs bei den Fans besonders beliebt sind, sondern auch, welche musikalischen Qualitäten ein Lied haben muss, um als Fußballhymne erfolgreich zu sein.

Diese Einblicke sind besonders interessant für Musik- und Fußballfans, die hinter die Kulissen der Liedproduktion für große Sportveranstaltungen blicken möchten.