Neue Studie in den USA: Verhütungspille für Männer ohne Hormone

Geschrieben von Olivia Rosenberg

15 Wochen vor

|

02/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Männer zögern bei der Verhütungsverantwortung.

Eine aktuelle Umfrage in Deutschland offenbart, dass zwar 70 Prozent der Bevölkerung die Einführung einer "Pille für den Mann" zur Verhütung grundsätzlich befürworten, die Bereitschaft der Männer, diese auch tatsächlich zu nutzen, jedoch deutlich geringer ausfällt. 

Während bei den Frauen eine überwältigende Mehrheit von 76 Prozent hinter der Idee steht, zeigen sich bei den Männern nur 63 Prozent unterstützend. 

Von diesen können sich allerdings lediglich 37 Prozent vorstellen, die Pille selbst einzunehmen. 

Diese Diskrepanz spiegelt sich auch in der Wahrnehmung der Verantwortung für die Verhütung wider: Fast die Hälfte der Männer glaubt, dass die Zuständigkeit gleichmäßig verteilt ist, während nur ein Viertel der Frauen dieser Ansicht ist. 

Derzeit wird in den USA eine klinische Phase-I-Studie zu einem Verhütungsmittel für Männer durchgeführt, das ohne hormonelle Eingriffe auskommt und eine Wirksamkeit von 99 Prozent zeigen soll. 

Die Ergebnisse könnten die Diskussion um die Verantwortung und Möglichkeiten der Verhütung neu entfachen. 

Die unterschiedlichen Ansichten zwischen Männern und Frauen hinsichtlich der Verhütungsverantwortung unterstreichen die Notwendigkeit einer offeneren Diskussion und möglicherweise neuer Ansätze in der Verhütungspraxis, berichtet die Welt.