Bombenalarm in Essen: Tausende müssen evakuiert werden

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

23/01/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Weltkriegsbombe in Essen gefunden.

In Essen wurde die erste Bombe des Jahres entdeckt. Bei Sondierungen im nördlichen Teil der Stadt wurde am Dienstag, dem 23. Januar, eine Weltkriegsbombe gefunden. 

Die amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, die an der Grenze zwischen Altendorf und Bochold an der Hagenbecker Bahn entdeckt wurde, soll sofort entschärft werden. 

Die Entschärfung betrifft nicht nur Privathaushalte, sondern auch die Ruhrbahn und eine wichtige Verkehrsader in Essen. Durch parallele Sperrungen und ein Heimspiel von Rot-Weiss Essen droht ein Verkehrskollaps. 

Nach Informationen von Der Westen, die von der Stadt noch nicht bestätigt wurden, sind etwa 4400 Menschen von der Evakuierung betroffen. 

Im Umkreis von 500 Metern müssen alle Bewohner ihre Häuser verlassen, und im Radius von weiteren 500 Metern müssen sich die Menschen während der Entschärfung auf der der Bombe abgewandten Seite der Wohnung aufhalten. 

Die Ruhrbahn-Linie 106 sowie die Busse 140 und 196 werden durch die Bombenentschärfung beeinträchtigt. 

Trotz der Vollsperrung auf der A42 und des RWE-Heimspiels gegen Viktoria Köln am Abend soll das Drittliga-Spiel nicht abgesagt werden.