Kindesentziehung: Polizei durchsucht Wohnhaus von Steakhouse-Erbin

Geschrieben von Olivia Rosenberg

18 Wochen vor

|

12/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Ermittlungen gegen Christina Block.

In Hamburg hat die Polizei das Wohnhaus von Christina Block, Erbin einer bekannten Steakrestaurant-Kette, durchsucht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sie wegen des Verdachts der Entziehung Minderjähriger und anderer Straftaten. 

Dieser Schritt ist Teil eines langwierigen und komplizierten Sorgerechtsstreits zwischen Christina Block und dem Vater ihrer Kinder. 

Seit mehr als zwei Jahren leben die beiden jüngeren der vier Kinder bei ihrem Vater in Dänemark, trotz eines Hamburger Gerichtsbeschlusses, der das Aufenthaltsbestimmungsrecht vorläufig der Mutter zusprach.

Die Situation eskalierte in der Silvesternacht, als Unbekannte den Vater in Süddänemark überfielen und die beiden Kinder, einen zehnjährigen Jungen und ein 13-jähriges Mädchen, in zwei Autos entführten. 

Die Kinder wurden anschließend bei ihrer Mutter aufgefunden. Nach einem Eilantrag des Vaters ordnete das Hanseatische Oberlandesgericht die Rückkehr der Kinder zu ihrem Vater an.

Die Durchsuchung bei Christina Block und im Fünf-Sterne-Hotel Grand Elysée, das der Familie gehört, erfolgte am Freitagmorgen. Die „Bild“-Zeitung berichtete zuerst über die Durchsuchungen, die von der Generalstaatsanwaltschaft Hamburg bestätigt wurden. 

Es wird gegen mehrere Personen ermittelt, unter anderem gegen Frau Block.

Dieser Fall wirft ein Schlaglicht auf die Komplexität von Sorgerechtsstreitigkeiten und die emotionalen sowie rechtlichen Herausforderungen, die damit einhergehen können. 

Die Ermittlungen und die daraus resultierenden Maßnahmen zeigen, wie ernst die Behörden den Vorwurf der Kindesentziehung nehmen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.