Schock in Berlin: Drohungen gegen Rammstein-Sänger Till Lindemann

Geschrieben von Olivia Rosenberg

23 Wochen vor

|

05/01/2024
Polizei
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Unbekannte hinterlassen bedrohliche Botschaften.

In der Nähe der Wohnung des Rammstein-Sängers Till Lindemann in Prenzlauer Berg, Berlin, kam es zu einem beunruhigenden Vorfall. 

Unbekannte beschmierten den Eingangsbereich eines Wohnhauses mit verschiedenen Parolen, die sich gegen Lindemann richteten. 

Auf dem Gehweg vor dem Eingangsbereich wurden Parolen wie „Kill Till“ und „Till Lindemann ist ein Täter“ in weißer Farbe gesprüht. Zudem wurden Zettel mit ähnlichen Botschaften an der Haustür angebracht. 

Die Polizei ermittelt nun wegen übler Nachrede und hat die Schmierereien vor Ort unkenntlich gemacht.

Die Vorwürfe gegen Lindemann stehen im Zusammenhang mit verschiedenen Anschuldigungen, die im vergangenen Jahr gegen ihn erhoben wurden.

Junge Frauen berichteten von Situationen während Konzerten, in denen sie zur Aftershowparty eingeladen wurden und es zu sexuellen Handlungen gekommen sein soll. 

Lindemann wies diese Vorwürfe zurück, und die Staatsanwaltschaften in Berlin und Litauen stellten die Untersuchungen ein, da keine Beweise für sexuelle Handlungen gegen den Willen der Frauen gefunden wurden. 

Der Vorfall in Berlin zeigt die anhaltende Kontroverse um den Sänger und die starken Emotionen, die er hervorruft, berichtet der Tagesspiegel.