Fast alle machen es falsch: So laden Sie Ihr Smartphone richtig

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
So vermeiden Sie Schäden an Ihrem Smartphone-Akku.

Das richtige Aufladen des Smartphone-Akkus ist eine Kunst, die fast alle falsch praktizieren. 

Die korrekte Methode kann die Lebensdauer des Akkus signifikant verlängern. Laut einem Artikel auf Geopop, ist es entscheidend, einige grundlegende Prinzipien zu befolgen, um die Kapazität und Effizienz des Batterielebens zu maximieren.

Smartphones nutzen heute meist Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Akkus, die im Vergleich zu älteren Akkutypen wie Nickel-Cadmium eine höhere Effizienz und Sicherheit bieten. 

Ein wesentlicher Vorteil dieser modernen Akkus ist ihre Resistenz gegen den sogenannten "Memory-Effekt". Dies bedeutet, dass es nicht notwendig ist, sie vollständig zu entladen, bevor sie wieder aufgeladen werden. 

Tatsächlich kann eine vollständige Entladung dem Akku mehr schaden als nützen. Experten empfehlen, das Akkuladungsniveau zwischen 20% und 80% zu halten, um Stress zu minimieren und die Lebensdauer des Akkus zu verlängern.

Überladung ist ein weiteres Problem, das den Akku beschädigen kann, indem es zur Bildung von Lithiumablagerungen auf den Elektroden führt, was die Kapazität des Akkus verringert und das Risiko einer Überhitzung erhöht. 

Es wird daher geraten, das Akku nicht vollständig aufzuladen oder über Nacht am Ladegerät zu lassen. Viele moderne Ladegeräte sind jedoch in der Lage, die Stromzufuhr zu stoppen, um Überladung zu vermeiden.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, integrieren Smartphone-Hersteller zunehmend Softwarelösungen, die die Aufladung bei einem bestimmten Niveau begrenzen, wie z.B. die "Charging Optimization"-Funktion von Apple, die die Aufladung bei 80% stoppt. 

Dies trägt dazu bei, die Gesundheit des Akkus zu bewahren und ermöglicht es selbst den vergesslichsten Nutzern, eine längere Akkulaufzeit zu genießen.