Neues Outlook löst Kontroversen aus: Was Windows-Nutzer jetzt wissen müssen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Neues Outlook-Update.

Windows-Nutzer stehen vor einer bedeutenden Veränderung: Microsoft leitet die Ablösung der integrierten Mail- und Kalender-App durch das "neue Outlook" ein. 

Wie CHIP berichtet, wird diese Umstellung seit Mitte 2023 schrittweise umgesetzt und soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. 

Das "neue Outlook" kommt automatisch auf Windows 10 und 11 Geräten und zielt darauf ab, die bisherigen Programme vollständig zu ersetzen. Während die Migration an Fahrt gewinnt, stößt die neue App auf gemischte Reaktionen.

Die neue Outlook-App wird für ihre Anlehnung an die Web-Version von Outlook.com kritisiert, insbesondere für die Integration von Mailer und Kalender unter einer Oberfläche und die Einführung von Werbung für Nutzer ohne Microsoft-365-Abo. 

Zudem sind Datenschutzbedenken und die Notwendigkeit einer Internetverbindung für den Start der App aufgekommen. 

Trotz der Möglichkeit, vorübergehend zur klassischen Mail-App zurückzukehren, weisen verstärkte Hinweise auf ein baldiges Ende der Unterstützung für die alten Apps hin.

Die Zukunft sieht eine komplette Umstellung auf das neue Outlook vor, sowohl für private als auch für Unternehmenskunden, wobei letztere bis Herbst 2026 Zeit haben. 

Als Alternative bietet der Entwickler Burak Köse die App "Wino Mail" an, die die Einfachheit der klassischen Mail-App mit einem modernen Design kombiniert, ohne Werbung und Kalenderintegration.