Sind Elektroautos umweltfreundlicher als benzinbetriebene Autos? Hier ist das Ergebnis

Olivia Rosenberg

3 Wochen vor

|

28/05/2024
Technologie
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Höhere Anfangsemissionen bei Elektroautos durch Batterien.

Elektroautos sind ein zentraler Bestandteil der weltweiten Bemühungen zur Reduzierung von Emissionen.

Angesichts der Tatsache, dass der Verkehrssektor fast 20 Prozent der globalen Emissionen ausmacht, ist die Frage nach der Umweltfreundlichkeit von Elektroautos von großer Bedeutung. 

Ein aktueller Vergleich zwischen einem Elektro-SUV und einem traditionellen Benzin-SUV zeigt interessante Ergebnisse, so ein Bericht von ABC News.

Die Herstellung von Elektroautos verursacht zunächst mehr Emissionen als die von Benzinautos, vor allem wegen der Produktion der großen und schweren Batterien. 

Diese Emissionen sind jedoch relativ, da sich die Umweltbilanz eines Fahrzeugs über dessen gesamte Lebensdauer betrachtet deutlich ändert, sobald es auf der Straße ist.

Während der Nutzung sind Benzinautos deutlich umweltschädlicher. Der durchschnittliche Benzinverbrauch und die damit verbundenen Emissionen übertreffen die eines Elektroautos bei weitem. 

Elektroautos, die mit Strom aus einem Mix von fossilen und erneuerbaren Energiequellen betrieben werden, schneiden bereits besser ab. 

In Regionen mit hohem Anteil an erneuerbaren Energien, wie in Tasmanien oder Südaustralien, ist der Umweltvorteil von Elektroautos noch größer.

Auch die Möglichkeit, Elektroautos mit Strom aus Solaranlagen zu betreiben, verringert deren Emissionen weiter. Nach der Nutzungsphase können viele Materialien recycelt werden, was zusätzliche Emissionen kompensiert. 

Insgesamt zeigt die Studie, dass Elektroautos, unabhängig von der Energiequelle, weniger Emissionen verursachen als Benzinautos.