WhatsApp führt Herzensangelegenheit ein: So funktioniert das neue Favoriten-Feature

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Antonio Salaverry / Shutterstock.com
Foto: Antonio Salaverry / Shutterstock.com
In einem bemerkenswerten Update für Beta-Tester bringt WhatsApp eine Neuerung, die das Herz der Nutzer höher schlagen lässt. Ein kleines, aber feines Herz-Symbol erleichtert ab sofort das Anrufen von Favoriten. Hier erfahren Sie, was hinter dem neuen Herzchen steckt und wie es Ihre WhatsApp-Erfahrung verändern könnte.

Mit der neuesten Beta-Version 2.24.7.18 für Android-Nutzer stellt WhatsApp eine sinnvolle Funktion vor, die das Kommunikationsverhalten seiner Nutzer auf elegante Weise optimieren dürfte.

Das frisch eingeführte Herz-Symbol im Anrufe-Reiter des Messengers ist nicht nur eine optische Aufwertung, sondern ein praktisches Werkzeug, das den Zugriff auf häufig kontaktierte Personen und Gruppen erleichtert.

Laut "WABetaInfo", einem Blog, der sich auf die Berichterstattung von WhatsApp-Beta-Versionen spezialisiert hat, ermöglicht dieses Feature den Nutzern, ihre Lieblingskontakte direkt im Anrufe-Reiter zu speichern und mit nur einem Klick zu erreichen.

Wie das Herz in WhatsApp funktioniert

Die Implementierung des Herz-Symbols in WhatsApp ist intuitiv und benutzerfreundlich gestaltet. Nutzer der Beta-Version können ab sofort Kontakte oder Gruppen zu ihren Favoriten hinzufügen, indem sie einfach das Herz-Symbol neben dem jeweiligen Kontakt aktivieren.

Diese Favoriten erscheinen dann prominent im Anrufe-Reiter, was das Durchsuchen der Kontaktliste nach den am häufigsten angerufenen Personen überflüssig macht. Dieses Update zielt darauf ab, die Benutzererfahrung zu vereinfachen und die Kommunikation effizienter zu gestalten.

Beta-Tester vorne mit dabei

Während das neue Feature derzeit nur für einige ausgewählte Beta-Tester verfügbar ist, deutet alles darauf hin, dass WhatsApp dieses Update nach erfolgreichem Feedback breiter ausrollen wird.

Die Beta-Tester spielen eine entscheidende Rolle bei der Bewertung der Praktikabilität und des Nutzens neuer Funktionen, bevor diese für die Allgemeinheit freigegeben werden.