Die versteckten Wahrheiten von 'Shopping Queen': Was die Kameras nicht zeigen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

28 Wochen vor

|

28/11/2023
Unterhaltung
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Überraschende Fakten über 'Shopping Queen'.

"Shopping Queen", die beliebte TV-Show, die täglich auf VOX ausgestrahlt wird, birgt mehr Geheimnisse, als die Zuschauer ahnen. Sascha Lauterbach, der bereits als Begleitung in der Show tätig war, enthüllt einige überraschende Fakten hinter den Kulissen.

Erstens, die Kandidatinnen dürfen nicht einfach in jedes Geschäft ihrer Wahl gehen. Sie müssen eine Liste von etwa 20 Geschäften einreichen, aus denen die Redaktion fünf für den Drehtag auswählt. 

Diese Einschränkung ist notwendig, da der Sender vorab Drehgenehmigungen einholen muss. Interessanterweise darf in einer Woche kein Geschäft zweimal besucht werden.

Laut Bild der Frau sind die Drehtage für die Teilnehmerinnen sehr lang und anstrengend. Sie beginnen um 9 Uhr morgens und enden oft erst gegen 21 Uhr oder später. Der Laufsteg, der Höhepunkt des Tages, findet meist nicht vor 19 Uhr statt.

Ein weiteres Geheimnis ist die Rolle des Redakteurs im "Shopping Queen"-Mobil. Dieser stellt den Kandidatinnen Fragen, die später in der Sendung durch Kommentare des Sprechers Thorsten Schorn ersetzt werden. Der Redakteur selbst ist in der Sendung nicht zu hören.

Guido Maria Kretschmer, der Star-Designer der Show, nimmt sich am Finaltag besonders viel Zeit für die Kandidatinnen. Er gibt seine Bewertungen erst am Finaltag ab und schaut sich nicht jede Folge einzeln an.

Das "Shopping Queen"-Mobil verfügt über eine Sonder-Parkerlaubnis, was den Kandidatinnen hilft, Zeit und Nerven zu sparen.

Ein weiteres Detail: Der Laufsteg muss oft mehrmals beschritten werden, um verschiedene Kameraeinstellungen und Detailaufnahmen zu ermöglichen.

Zuletzt geht von den vier Stunden Shopping-Zeit viel für Schnittbilder drauf. Szenen müssen aus verschiedenen Perspektiven gedreht und oft wiederholt werden, was die tatsächliche Shopping-Zeit verkürzt.

Diese Einblicke zeigen, dass hinter der glitzernden Fassade von "Shopping Queen" viel mehr steckt, als man auf den ersten Blick vermuten würde.