Von der Bühne ins Gericht: Taylor Swift geht juristisch gegen Studenten vor

Olivia Rosenberg

19 Wochen vor

|

07/02/2024
Unterhaltung
Foto: Brian Friedman / Shutterstock.com
Foto: Brian Friedman / Shutterstock.com
Ein juristisches Drama nimmt seinen Lauf.

Taylor Swift hat rechtliche Schritte gegen einen Studenten aus Florida eingeleitet, der regelmäßig die Flugbewegungen von Prominenten verfolgt und online stellt. 

Der Student, Jack Sweeney, erhielt Post von Swifts Anwaltsteam, das sein Verhalten als Stalking und Belästigung einstuft und ihm direkten sowie irreparablen Schaden an Swift und ihrer Familie vorwirft. 

Die Anwälte argumentieren, dass es kein legitimes Interesse oder öffentliches Bedürfnis nach diesen Informationen gibt, wie Gala berichtet.

Sweeney, der auch die Flugbewegungen anderer Prominenter wie Donald Trump und Elon Musk verfolgt, verteidigt sich mit dem Argument, dass diese Informationen bereits öffentlich zugänglich sind. 

Er wirft Swifts Team vor, die Welt kontrollieren zu wollen. Interessanterweise wurde Sweeney in der Vergangenheit auch von Elon Musk kritisiert, der die Veröffentlichung seiner Flugdaten mit der Weitergabe seiner "Attentatskoordinaten" verglich.

Swifts Vorgehen gegen Sweeney wirft Fragen über Privatsphäre, öffentliche Sicherheit und die Grenzen der Informationsfreiheit auf. 

Während Swift und ihr Team Sicherheitsbedenken geltend machen, betont Sweeney die öffentliche Zugänglichkeit der von ihm genutzten Daten. Der Fall beleuchtet die komplexe Dynamik zwischen Prominenten, ihren Fans und der Öffentlichkeit in der digitalen Ära.