Schnelles Eingreifen: NY-Busfahrer rettet Schülerin vor rasendem Auto

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Town of Manlius Police Department
Foto: Town of Manlius Police Department
An einem Nachmittag in Fayetteville, New York, der tragisch hätte enden können, verhinderte das geistesgegenwärtige Handeln eines Schulbusfahrers ein mögliches Unglück. Ein junges Mädchen entging nur knapp einer Gefahr, dank des schnellen Denkens ihres Busfahrers, als ein Auto die offenen Türen des Fahrzeugs mit hoher Geschwindigkeit passierte.

Der Vorfall, der sich an einem Donnerstagnachmittag ereignete, wurde von einer Türklingelkamera aufgezeichnet. Das von der Polizei von Manlius geteilte Filmmaterial verdeutlicht einen Moment des Schreckens, der zu einer Heldengeschichte wurde.

Als die Schüler von einem Schulbus der Fayetteville-Manlius Schule ausstiegen, raste ein goldener oder beige Toyota Camry am Bus vorbei, missachtete das Stoppschild des Busses und hätte beinahe einen Schüler getroffen.

Die Busfahrerin, die nur als Frau Debbie identifiziert wurde, handelte blitzschnell und zog das Mädchen an ihrem Rucksack zurück in Sicherheit.

Das Video erfasst das Geräusch des Camry, der beim Vorbeifahren an dem Bus einen Briefkasten streifte, eine Aktion, die auch eine in der Nähe befindliche Frau erschreckte, die herankam, um Schüler abzuholen.

Gemeinschaft lobt heroischen Busfahrer

Die Reaktion der Gemeinschaft war eine Mischung aus Empörung über den rücksichtslosen Fahrer und immenser Dankbarkeit gegenüber Frau Debbie. Kommentare überschwemmten den Post der Polizei, wobei viele Eltern ihren Dank ausdrückten.

Ein Elternteil offenbarte: "Meine Kinder waren in diesem Bus. Gott sei Dank für ihre Busfahrerin, Frau Debbie. Sie ist immer so vorsichtig mit den Kindern. Wir haben großes Glück, sie zu haben."

Der Vorfall wirft ein Licht auf das breitere Problem von Autofahrern, die illegal Schulbusse überholen, ein Problem, das nicht nur in Fayetteville, sondern im gesamten Bundesstaat New York weit verbreitet ist.

Nach staatlichen Statistiken überholen täglich rund 50.000 Kraftfahrzeuge illegal Schulbusse und stellen damit ein erhebliches Risiko für die Sicherheit der Schüler dar.

Rechtliche Konsequenzen für rücksichtsloses Fahren

Die rechtlichen Konsequenzen für solch rücksichtsloses Verhalten sind schwerwiegend. In New York kann eine Ersttat mit einer Geldstrafe zwischen 250 und 400 Dollar und bis zu 30 Tagen Gefängnis geahndet werden.

Die Strafen verschärfen sich mit jedem weiteren Vergehen und unterstreichen die Ernsthaftigkeit, mit der der Staat die Sicherheit seiner Schulkinder behandelt.

Dieser Vorfall hebt zudem die kritische Rolle hervor, die Schulbusfahrer bei der Sicherstellung der Sicherheit der Schüler spielen. Mit über 20,5 Millionen Grund- und Sekundarschülern, die täglich in den Vereinigten Staaten Schulbusse nutzen, kann die Bedeutung von aufmerksamen und schnell denkenden Busfahrern wie Frau Debbie nicht genug betont werden.

Während die Polizei von Manlius nach dem Fahrer des Camry sucht, bleibt die Gemeinschaft dankbar für eine abgewendete Katastrophe, dank des Heldentums einer engagierten Busfahrerin. Ihre Aktionen retteten nicht nur ein junges Mädchen vor möglichen Schäden, sondern erinnerten auch jeden an die alltäglichen Helden, die für die Sicherheit unserer Kinder sorgen.