16-jähriges Mädchen bleibt mit Hand in Bus stecken: Fünf Minuten mitgeschleift

Geschrieben von Jasper Bergmann

26 Wochen vor

|

10/12/2023
Welt
Foto: Screenshot
Foto: Screenshot
16-jähriges Mädchen bleibt mit Hand in Bus stecken.

Am 5. Dezember 2023 erlebte ein 16-jähriges Mädchen einen schrecklichen Vorfall, als ihre Hand in den Türen eines überfüllten Busses stecken blieb.

Der Vorfall, der sich ereignete, als sie auf dem Weg war, um Prüfungen am Sint-Michiels-Institut in Keerbergen abzulegen, wurde von HLN berichtet.

Der Busfahrer, der sich der Situation nicht bewusst war, fuhr weiter, während das Mädchen verzweifelt an einer Innentür festhielt. Sie blieb etwa vier Kilometer lang in dieser Position stecken und fuhr mit einer Geschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde.

"Sie endete draußen, eingeklemmt zwischen den Türen, von der Haltestelle Ruisbeek bis zur Haltestelle Kampenhout Sas. Der Fahrer übersprang sogar eine Haltestelle, während alle ihm zuriefen, anzuhalten, weil das Leben meiner Tochter in Gefahr war", erklärte die Mutter des Mädchens.

Das junge Mädchen, das jetzt von Busreisen traumatisiert ist, blieb fast fünf Minuten lang in dieser prekären Position, bevor der Bus schließlich anhielt.

"Ich denke, er hat wegen des Lärms im überfüllten Bus nichts gehört. Diese Art von Bussen ist immer überladen, und es war nur eine Frage der Zeit, bis etwas schiefgeht. Glücklicherweise blieb Femke ruhig", fügte ihre Mutter hinzu.

Femke erlitt nur ein paar blaue Flecken am Bein, ist aber jetzt von Busfahrten traumatisiert. Ihre Mutter erzählte HLN, dass sie beabsichtigt, bei der Polizei Anzeige zu erstatten.