18-Jährige rettet heldenhaft das Leben eines 13 Tage alten Babys in einem vorzeitigen Weihnachtswunder

Geschrieben von Jasper Bergmann

21 Wochen vor

|

21/12/2023
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
18-Jährige rettet heldenhaft das Leben eines 13 Tage alten Babys in einem vorzeitigen Weihnachtswunder.

Eine 18-jährige Frau, die erst kürzlich in die Gendarmerie von Pont-de-Claix in Isère integriert wurde, hat das Leben eines 13 Tage alten Neugeborenen gerettet. Die Mutter des Babys, bewegt von dem Ereignis, bezeichnete es als "ein vorzeitiges Weihnachtswunder."

Nur drei Wochen nach ihrem Beitritt zur Gendarmeriebrigade von Pont-de-Claix rettete die 18-jährige freiwillige Gendarm das Leben eines Neugeborenen, wie Le Parisien berichtete.

Am 6. Dezember war Maëlys mit zwei Kollegen auf Patrouille, als sie einen Anruf vom operativen Zentrum der Gendarmerie erhielten, der eine dringende Intervention in einem Gebäude in Pont-de-Claix anforderte, weil ein Baby erstickte.

Maëlys, ursprünglich aus Var, erklärte, dass sie schnell am Tatort ankamen.

"Als ich in der Wohnung ankam, sah ich die Mutter in Schockzustand zusammenbrechen. Das 13 Tage alte Baby lag bewusstlos auf dem Couchtisch. Die Großmutter des Kindes war anwesend. Sie flehte mich an, ihre Enkelin zu retten", erzählte sie.

Dann nahm sie Maïssaa, das Baby, in ihre Arme. Das Baby war blau und atmete nicht. Maëlys gab ihr fünf Rückenschläge, und gerade als sie mit der Herzmassage beginnen wollte, begann das Baby wieder zu atmen. "Ich war sehr erleichtert; ich konnte mir nicht vorstellen, ohne sie gerettet zu haben zu gehen", vertraute sie an.

Fünf Minuten später trafen die Rettungsdienste ein, um sich um das Kind zu kümmern. Maëlys, die früher Feuerwehrfrau war, hatte eine Erste-Hilfe-Ausbildung absolviert. "Als ich den Zustand des Babys sah, konnte ich meinen Stress kanalisieren und die richtigen Maßnahmen ergreifen", versicherte sie.

Die Eltern sind sehr dankbar. "Mit 18 Jahren zeigte sie viel Fassung und Mut. Von ganzem Herzen danke ich ihr dafür, dass sie meine Tochter gerettet hat. Es ist ein vorzeitiges Weihnachtswunder", sagte Zineb, die 26-jährige Mutter. Amar, ihr Ehemann, lobte Maëlys' Geste.

Oberst Frédéric Massip empfing sie diese Woche, um sie zu beglückwünschen, ebenso wie der Kommandant der Kompanie Grenoble, Arnaud Richard.