3 gute Gründe: Warum wir auf kommerziellen Flügen keine Fallschirme bekommen

Peter Zeifert

28 Wochen vor

|

08/12/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Warum wir auf kommerziellen Flügen keine Fallschirme bekommen.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Passagieren in Flugzeugen im Notfall keine Fallschirme ausgehändigt werden? Wir bekommen zwar Schwimmwesten und Sauerstoff, aber nichts, um uns aus dem riesigen Metallvogel zu retten, wenn er auf die Erde stürzt.

Vielleicht gibt es ja ein paar Menschen mit Flugangst, die sich mit einem Fallschirm in der Nähe im Falle eines Unfalls sicherer fühlen würden?

Ja, es ist nicht einfach, nur mit einem Fallschirm zu springen, aber sie könnten einfach einen Abschnitt über diesen Teil der Evakuierung hinzufügen, wenn sie ohnehin alle Sicherheitsverfahren vor dem Start durchgehen.

Nun, es stellt sich heraus, dass es einige (sehr!) gute Gründe gibt, warum es keine Fallschirme an Bord von Passagierflugzeugen gibt, und sie haben alle eines gemeinsam:

Es geht um UNSERE Sicherheit!

Die drei Gründe

Laut Pensionist ist der erste und wichtigste Grund der Luftdruck in der Flughöhe der meisten Passagierflugzeuge. Man bräuchte mehr als 4400 Kilogramm Kraft, um die Tür in dieser Höhe zu öffnen.

Als nächstes kommt das Gewicht. Laut Google wiegt ein Fallschirm rund 14 kg. Mit so viel zusätzlichem Gewicht pro Passagier wäre man wahrscheinlich in der Menge des Gepäcks eingeschränkt, das man mitnehmen darf.

Der dritte und letzte Grund, warum es keine Fallschirme in Flugzeugen gibt, ist einfach, weil niemand wüsste, wie man sie in einer Notsituation effektiv einsetzt.

Die Temperaturen

Ein Video auf dem YouTube-Kanal Science ABC erklärt, dass auch die Temperatur ein Problem darstellen würde.

Die meisten Fallschirmspringer springen aus einer Höhe von rund 10.000 bis 13.000 Fuß, während kommerzielle Flugzeuge normalerweise Höhen von über 35.000 Fuß halten, was bedeutet, dass es dort viel, viel kälter ist.

„Die Luft in dieser Höhe ist sehr dünn, weshalb Flugzeuge Druckkabinen haben“, wird im Video erklärt.

„In dieser Höhe würde die Lufttemperatur zwischen minus 40 und minus 50 Grad Celsius liegen, sodass ein Fallschirmspringer, der aus einem kommerziellen Flugzeug springt, nicht nur eine tragbare Sauerstoffversorgung benötigen würde, sondern auch einen speziellen Anzug, um sich vor der eisigen Kälte zu schützen.“

Außerdem wurde auch erwähnt, dass die meisten Flugzeugabstürze während des Starts und der Landung passieren - und dort hätten Fallschirme nur eine begrenzte Wirkung.