76-jähriger Lev Rubinstein stirbt bei tragischem Unfall

Jasper Bergmann

27 Wochen vor

|

14/01/2024
Welt
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
76-jähriger Lev Rubinstein stirbt bei tragischem Unfall.

Der russische Dichter und Regimekritiker Lev Rubinstein ist im Alter von 76 Jahren gestorben, nachdem er in Moskau auf einem Fußgängerüberweg von einem Fahrzeug angefahren wurde, wie seine Tochter in sozialen Medien berichtete, laut AFP.

Rubinstein war als konzeptueller Dichter der literarischen Avantgarde bekannt, der in den 1970er und 1980er Jahren die offiziellen sowjetischen Doktrinen des sozialistischen Realismus verspottete.

Er war auch als Essayist und Sozialaktivist bekannt.

"Mein Vater, Lev Rubinstein, ist heute gestorben", schreibt seine Tochter Maria in einem "LiveJournal"-Blog, wie von russischen Medien zitiert. Der 76-Jährige wurde am 8. Januar angefahren und in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert. Das russische Verkehrsministerium gibt an, dass "der Fahrer, der ihn anfuhr, nicht langsamer wurde, als Rubinstein die Straße überquerte. Der Fahrer war laut Ministerium in den letzten 12 Monaten in 19 Verkehrsverstöße verwickelt.

Rubinstein schuf sein eigenes Genre an der Schnittstelle zwischen Poesie und Theater, indem er kurze Sätze auf perforierte Karten schrieb, die auf der Bühne laut vorgelesen wurden.

Sein Werk, eine Mischung aus absurder Komödie und Improvisation, war inspiriert von seiner früheren Arbeit als Bibliothekar und Bürokrat in der Sowjetära. Nach dem Fall des Kommunismus wurde er zu einer prominenten Kulturpersönlichkeit, veröffentlicht von großen Mainstream-Verlagen.

Rubinstein war offen feindlich gegenüber der Regierung von Wladimir Putin eingestellt

und beteiligte sich regelmäßig an Demonstrationen gegen die zunehmende Repression und Menschenrechtsverletzungen des Kremls.

Nach Putins Befehl zur Invasion in der Ukraine unterzeichnete Rubinstein zusammen mit anderen prominenten Schriftstellern einen offenen Brief, in dem er "einen verbrecherischen Krieg" und "Lügen" des Kremls verurteilte.

Er verurteilte auch die Unterdrückung der LGBT-Rechte.