Aktuelle Änderungen am estnisch-russischen Grenzübergang Narva-1

Geschrieben von Peter Zeifert

3 Wochen vor

|

01/05/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Der Grenzübergang Narva-1 zwischen Estland und Russland hat seine Betriebszeiten geändert und ist nicht mehr rund um die Uhr geöffnet.

Laut einem Bericht des estnischen Senders ERR beginnt ab dem 1. Mai der Betrieb am Kontrollpunkt von 7 Uhr morgens bis 23 Uhr abends. Diese Entscheidung wurde von der estnischen Regierung getroffen.

Die Änderung erfolgte als Reaktion auf den Rückgang des Grenzverkehrs, der hauptsächlich durch den andauernden Bau am Iwangorod-Kontrollpunkt auf der russischen Seite verursacht wurde. Dieser ist seit dem 1. Februar für den Fahrzeugverkehr geschlossen.

Der Bau hat die Anzahl der Grenzübertritte in Narva verringert, was zur Anpassung der Öffnungszeiten führte.

Die estnischen Behörden haben den neuen Zeitplan an die russische Seite kommuniziert und alle relevanten Interessengruppen informiert, einschließlich der Busunternehmen, die Routen nach St. Petersburg betreiben.

Diese Unternehmen haben daraufhin ihre Nachtdienste gestrichen und ihre Tagesfahrpläne angepasst, um sich den neuen Öffnungszeiten des Grenzübergangs anzupassen.

Marek Livy, der Leiter des Grenzübergangs Narva-1, versicherte, dass Vorkehrungen getroffen wurden, um Reisenden zu helfen, die sich außerhalb der neuen Betriebszeiten an der Grenze befinden könnten.

„Wenn jemand dort bleibt, wenn wir jemanden sehen, der auf unseren Grenzübergang zugeht, werden wir ihn natürlich kontrollieren und durchlassen“, erklärte Livy.

Die Anpassung der Betriebszeiten in Narva-1 erfolgt vor dem Hintergrund weitergehender Sicherheitsbedenken. Die estnische Sicherheitspolizei hat zuvor Vorfälle gemeldet, bei denen ukrainische Bürger an russischen Grenzpunkten von Beamten des FSB belästigt und angegriffen wurden.