Atlantikströmung am Rande des Abgrunds: Wie der Atlantik Europa in die Eiszeit stürzen könnte

Geschrieben von Olivia Rosenberg

14 Wochen vor

|

14/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Das Ende der warmen Winter?

Wissenschaftler haben mithilfe eines Supercomputers eine alarmierende Vorhersage gemacht: Die Atlantikströmung, ein wesentlicher Faktor für das milde Klima in Europa, könnte vor einem Kollaps stehen. 

Diese Entwicklung hätte dramatische Auswirkungen auf das Wetter in Europa, indem es den Kontinent erheblich abkühlen und zu einem "Kühlschrank" machen könnte. 

Die Atlantikströmung, auch bekannt als Atlantische Meridionale Umwälzzirkulation (AMOC), spielt eine entscheidende Rolle im globalen Klimasystem und beeinflusst unter anderem die Temperaturen in Westeuropa.

Laut einer Analyse, die auf Focus veröffentlicht wurde, zeigen die Berechnungen des Supercomputers, dass die AMOC schwächer wird und in den kommenden Jahrzehnten möglicherweise vollständig zusammenbrechen könnte. 

Die Studie deutet darauf hin, dass dieser Kollaps durch den Klimawandel beschleunigt wird, insbesondere durch das Abschmelzen des Grönlandeises und die zunehmende Süßwasserzufuhr in den Atlantik, was die Salinität und damit die Dichte des Wassers verändert.

Die potenziellen Folgen eines Zusammenbruchs der Atlantikströmung sind weitreichend und könnten nicht nur das Klima in Europa, sondern auch weltweite Wetterphänomene beeinflussen. 

Die Ergebnisse der Studie unterstreichen die Dringlichkeit, den Klimawandel ernst zu nehmen und globale Anstrengungen zu verstärken, um die Emission von Treibhausgasen zu reduzieren. 

Während die Forschung weiterhin Möglichkeiten untersucht, um die Resilienz der AMOC zu stärken, bleibt die Zeit, um handfeste Maßnahmen zu ergreifen, begrenzt.