Aufruf der NATO zur Kriegsführungstransformation

Geschrieben von Jasper Bergmann

17 Wochen vor

|

19/01/2024
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Aufruf der NATO zur Kriegsführungstransformation.

Rob Bauer, Vorsitzender des Militärausschusses der NATO, hat eine bedeutende Erklärung zur Notwendigkeit eines transformativen Ansatzes in der Kriegsführung innerhalb des Bündnisses abgegeben.

Während eines Treffens in Brüssel betonte Bauer die Dringlichkeit, auf den Krieg vorbereitet zu sein, und die Notwendigkeit, das Unerwartete zu erwarten. Er unterstrich, dass die NATO eine "Kriegsführungstransformation" durchlaufen muss, um in Zukunft effektiv zu bleiben. Diese Transformation wird, laut Bauer, in hohem Maße auf öffentlich-privater Zusammenarbeit beruhen. Dies berichtet Politico.

Bauer, ein niederländischer Admiral, hob die Notwendigkeit hervor, dass die NATO-Verbündeten ihre Denkweise von einer vorhersehbaren und kontrollierbaren Ära zu einer verändern müssen, in der jederzeit alles passieren kann.

Diese Veränderung erfordert einen Fokus auf Effektivität, gesteigerte Verteidigungsbereitschaft, mehr Übungen und Partnerschaften mit der Industrie. Die NATO-Länder müssen ihre Truppen in hoher Alarmbereitschaft halten, um schnell auf unvorhergesehene Szenarien reagieren zu können.

Anpassung an ein sich veränderndes globales Landschaftsbild

Das aktuelle geopolitische Klima, geprägt von der großangelegten Invasion der Ukraine durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin, war ein Katalysator für die NATO-Länder, die Verteidigungsausgaben zu erhöhen und bedeutende Verträge mit Waffenherstellern zu initiieren.

Bauer wies auf die langsame Steigerung der Produktion und die Notwendigkeit der Standardisierung militärischer Ausrüstung hin, wie zum Beispiel der 155-Kaliber-Schwerenmunition, um die Zusammenarbeit zu erleichtern und die Ukraine effektiv zu unterstützen. Er merkte an, dass der anhaltende Konflikt in der Ukraine entscheidend ist und das Schicksal der Welt bestimmen wird.

Bauers Erklärung rückt die Herausforderungen, denen sich die NATO bei der Anpassung an die schnell wechselnden globalen Machtverhältnisse gegenübersieht, in den Vordergrund. Sein Aufruf zur Kriegsführungstransformation innerhalb der NATO unterstreicht die kritische Notwendigkeit von Bereitschaft, Flexibilität und einem neuen Ansatz in der Verteidigung in einer Welt, die gefährlicher und unberechenbarer ist als in den vergangenen Jahrzehnten.