Beruhigende Worte von Wolodymyr Selenskyj: Glaubt nicht, dass Putin Atomwaffen einsetzen wird

Geschrieben von Peter Zeifert

10 Wochen vor

|

12/03/2024
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Wolodymyr Selenskyj glaubt nicht, dass Putin zu Atomwaffen greifen würde, insbesondere nicht gegen NATO-Länder.

Die Existenz von Krieg in der Welt ist zutiefst besorgniserregend, egal ob es sich um Russland-Ukraine, Israel-Hamas oder einen anderen Konflikt zwischen zwei oder mehr Nationen handelt.

Die Besorgnis steigt jedoch, wenn die Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen erwähnt wird, da dies im schlimmsten Fall große Teile der Menschheit auslöschen könnte.

Russland und sein Präsident Wladimir Putin haben wiederholt mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht, und die Bedrohung schien zu eskalieren, als Putin und Russland ihre Ratifizierung eines globalen Atomwaffenvertrags im November 2023 zurückzogen.

Glücklicherweise kommt etwas Beruhigung von der Person, die einen Atomangriff am meisten fürchten müsste, und die nicht glaubt, dass es dazu kommen wird.

In einem Interview mit dem französischen Sender BFM TV erwähnte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, dass er nicht glaubt, dass Putin zu Atomwaffen greifen würde.

„Es ist nicht ernsthaft, ein Land mit Atomwaffen oder ein von der NATO-Atomwaffen-Schutzschirm geschütztes Land zu bedrohen“, sagte er.

Im Gegensatz dazu ist Selenskyj nicht so zuversichtlich, dass Putin nicht in Erwägung ziehen würde, ein NATO-Land 'zu Fuß' anzugreifen.

„Die Möglichkeit, dass es eine Landoperation gegen ein NATO-Land durchführen könnte, besteht“, sagt Selenskyj.

Er ist besonders besorgt über die baltischen Länder und Moldau als potenzielle Ziele für Putin in der Zukunft.

„Ich betrachte es als wirklich krank“

In demselben Interview betont Selenskyj, dass Putin ‚die reale Welt verlassen hat‘ und man muss zutiefst krank sein, um eine Rakete abzufeuern, die so nah an Selenskyj und den griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis vorbeikam, wie es kürzlich der Fall war.

„Wenn man mit einer Marschflugkörper einige hundert Meter neben einem europäischen Führer einschlägt, betrachte ich, dass man wirklich krank sein muss“, sagte er.