Biden drängt Netanyahu zu einer Waffenruhe im Gaza-Konflikt

08/11/2023 11:45

Jasper Bergmann

Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Biden drängt Netanyahu zu einer Waffenruhe im Gaza-Konflikt.

Meistgelesen heute

In einer aktuellen Entwicklung hat sich US-Präsident Joe Biden aktiv in diplomatische Bemühungen eingebracht, um die Spannungen im Gazastreifen zu deeskalieren.

Während eines Telefonats mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu schlug Biden eine vorübergehende Einstellung der militärischen Aktivitäten aus humanitären Gründen vor und diskutierte die mögliche Freilassung von Geiseln.

Dieses Gespräch steht im Einklang mit der breiteren Haltung der Vereinigten Staaten zum Konflikt, die den Schutz ziviler Leben und die Einhaltung des internationalen humanitären Rechts betont – ein Punkt, der in einer nachfolgenden Diskussion zwischen US-Vizepräsidentin Kamala Harris und dem israelischen Präsidenten Isaac Herzog weiter hervorgehoben wurde.

Das berichtet Ukrainian Pravda.

Entgegen den Behauptungen des Iran hat die Vereinigten Staaten klargestellt, dass sie nicht durch Nachrichten eine Waffenruhe gesucht haben, sondern direkt in hochrangigen Gesprächen involviert waren. Der US-Außenminister betonte während eines Besuchs in Israel das Recht des Landes auf Selbstverteidigung und unterstrich die Wichtigkeit des Schutzes von Zivilisten im Gazastreifen.

Veränderung in den Erwartungen der USA

Berichte deuten auf eine Veränderung in den Erwartungen der USA hin, die darauf hindeuten, dass Israel möglicherweise bald seinen militärischen Ansatz gegen die Hamas ändern könnte, indem es Luftangriffe zugunsten gezielterer Bodenoperationen reduziert.

Diese Erzählung markiert einen bedeutenden Moment in der Beteiligung der USA am israelisch-palästinensischen Konflikt und zeigt einen proaktiven Ansatz zur Konfliktlösung und zu humanitären Anliegen. Die direkte Kommunikation der Biden-Administration mit der israelischen Führung spiegelt das Engagement wider, den Verlauf des Konflikts zu beeinflussen, indem das Recht auf Verteidigung mit dem Gebot des Schutzes unschuldiger Leben in Einklang gebracht wird.