Biden schlägt Alarm: Putin droht Polen

Peter Zeifert

35 Wochen vor

|

20/10/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Putin droht Polen.

In einer Fernsehansprache zur Hauptsendezeit unterstrich US-Präsident Joe Biden die dringende Notwendigkeit, die Ambitionen des russischen Präsidenten Wladimir Putin zu begrenzen.

Diese reichen über die Ukraine hinaus und betreffen auch andere europäische Staaten.

"Wenn wir Putin nicht stoppen, wird er nicht bei der Ukraine Halt machen", sagte Biden.

Er fügte hinzu, dass Putin Polen daran erinnert habe, dass seine westlichen Gebiete ein "Geschenk" von Russland seien. Die vollständige Rede ist auf der Website des Weißen Hauses abrufbar.

Bidens Ansprache kommt zu einem Zeitpunkt, an dem im Kongress der Widerstand gegen die Unterstützung der Ukraine wächst und die öffentliche Zustimmung dazu abnimmt. Biden argumentierte, dass eine sofortige Hilfe für die Ukraine die mögliche zukünftige Entsendung von US-Truppen verhindern und höhere Kosten vermeiden könnte. Er versicherte, dass die USA jeden Zentimeter des NATO-Territoriums verteidigen würden.

Biden kündigte an, den Kongress um ein umfangreiches Hilfspaket für die Ukraine und Israel zu bitten. Dieses Paket soll eine "unterbrechungsfreie" Versorgung der Ukraine mit Ausrüstung und eine "beispiellose" Unterstützung für Israel gewährleisten. Berichten zufolge könnte das Paket bis zu 100 Milliarden Dollar umfassen, weit mehr als die ursprünglich erbetenen 24 Milliarden Dollar.

Die Auszahlung dieses Hilfspakets ist wegen des derzeitigen Stillstands im Kongress ungewiss. Das Repräsentantenhaus ist seit zwei Wochen ohne Vorsitzenden, was die Gesetzgebung kompliziert. Der republikanische Kandidat Jim Jordan, der weitere Hilfe für die Ukraine ablehnt, konnte keine Mehrheit für sich gewinnen.

Globale Konsequenzen

Biden warnte auch vor den weltweiten Folgen, sollte Russland ungehindert agieren können. Er betonte, dass dies Chaos im Indo-Pazifik und im Nahen Osten stiften könnte. "Hamas und Russland stellen unterschiedliche Bedrohungen dar, aber sie haben gemeinsam, dass sie benachbarte Demokratien vollständig zerstören wollen", so Biden.

Aufruf zur Einheit

"Wir können und dürfen es nicht zulassen, dass Terroristen wie die Hamas und Tyrannen wie Putin siegen. Ich werde es nicht zulassen. In Zeiten wie diesen müssen wir uns daran erinnern, wer wir sind: Wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Es gibt nichts, was wir nicht erreichen können, wenn wir uns vereinen", betonte Biden.

Die Rede des Präsidenten dient als Aufruf zur Handlung und fordert sowohl nationale als auch internationale Einheit gegen Bedrohungen der Demokratie und der globalen Stabilität.