Biden verhängt über 500 neue Sanktionen gegen Russland

Geschrieben von Jasper Bergmann

Präsident Joe Biden gab bekannt, dass die USA 500 neue Sanktionen gegen Russland einführen, die mit dem zweiten Jahrestag der Invasion in die Ukraine zusammenfallen und als Reaktion auf den Tod von Alexei Nawalny erfolgen.

"Heute gebe ich bekannt, dass mehr als 500 neue Sanktionen gegen Russland verhängt werden wegen seines anhaltenden Eroberungskriegs in der Ukraine und wegen des Todes von Alexei Nawalny, der ein mutiger Anti-Korruptionsaktivist und Putins erbittertster Oppositionsführer war", erklärte Biden.

Diese Sanktionen werden sich gegen diejenigen richten, die an Nawalnys Inhaftierung beteiligt waren, Russlands Finanz- und Verteidigungssektoren, Beschaffungsnetzwerke und jene, die bisherige Sanktionen umgangen haben.

Biden fuhr fort: "Sie [die Sanktionen] werden sicherstellen, dass Putin einen noch höheren Preis für seine Aggression im Ausland und Repression im Inland zahlt."

Die USA setzen auch neue Exportbeschränkungen für Organisationen, die dem russischen Militär heimlich helfen.

"Wir ergreifen Maßnahmen, um die Energieeinnahmen Russlands weiter zu reduzieren. Und ich habe mein Team angewiesen, die Unterstützung für die Zivilgesellschaft, unabhängige Medien und diejenigen, die weltweit für die Demokratie kämpfen, zu stärken", fügte der Präsident hinzu.

Globale Reaktion auf Russlands Invasion Diese Ankündigung erfolgte, während das Vereinigte Königreich und der EU-Rat ebenfalls neue Sanktionen gegen Russland einführten, die sich gegen diejenigen richten, die am Krieg gegen die Ukraine beteiligt sind und Russlands militärische Operationen unterstützen.