Bidens Geheimwaffe: Senioren als Schlüssel zum Wahlsieg 2024

Geschrieben von Olivia Rosenberg

25 Wochen vor

|

19/12/2023
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Senioren könnten das Rennen entscheiden.

Präsident Joe Bidens Schwierigkeiten, jüngere Wähler zu gewinnen, haben viel Aufmerksamkeit erregt. Doch weniger Beachtung fand bisher seine relative Stärke unter älteren Wählern, seinen Altersgenossen. 

Während Bidens Unterstützung unter jungen Wählern in Umfragen deutlich unter seinem Stimmenanteil von 2020 liegt, zeigen mehrere Umfragen, dass er seine Unterstützung unter Senioren halten oder sogar ausbauen konnte.

Laut einem Bericht von CNN hat Biden bereits eine Reihe konkreter wirtschaftlicher Vorteile für Senioren umgesetzt, mit weiteren in der Implementierungsphase. 

Ein wichtiger Termin im Wahlkalender könnte der 1. September 2024 sein, wenn die Verwaltung die Ergebnisse der ersten Verhandlungen zwischen Medicare und großen Pharmaunternehmen zur Senkung der Arzneimittelpreise bekannt gibt.

Dies könnte erhebliche Einsparungen für Senioren bei zehn von Millionen Medicare-Empfängern verwendeten Medikamenten bedeuten – nur etwas mehr als zwei Monate vor dem Wahltag.

Bidens Bemühungen, die Arzneimittelkosten für Senioren zu senken, sind ein zentraler Bestandteil seiner Agenda. Durch das Inflation Reduction Act hat er bereits Initiativen umgesetzt, die Senioren von hohen Arzneimittelkosten entlasten. 

Dazu gehören eine Begrenzung der monatlichen Insulinkosten für Medicare-Empfänger auf 35 US-Dollar und die Abschaffung der Zuzahlungen für alle Impfstoffe für Medicare-Empfänger.

Obwohl Bidens größte Stärke bei den Senioren liegt, bleibt seine Schwäche bei jüngeren Amerikanern eine große Sorge für die Demokraten. 

Die jüngeren Wähler, die nach 1980 geboren wurden, wachsen als Anteil der Wählerschaft, während die älteren Wähler schrumpfen. 

Dennoch gehören Arizona, Michigan, Pennsylvania und Wisconsin, die wahrscheinlich die Wahl 2024 entscheiden werden, zu den Staaten mit dem höchsten Anteil an über 65-Jährigen.