Bidens Reaktion auf das drohende Ende der US-Unterstützung für die Ukraine

Geschrieben von Olivia Rosenberg

27 Wochen vor

|

06/12/2023
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

US-Präsident Joe Biden hat das wahrscheinliche Ende der amerikanischen Unterstützung für die Ukraine als "einfach falsch" und "reinen Wahnsinn" bezeichnet. 

Diese starken Worte, die in der New York Times zitiert wurden, zeigen Bidens Frustration über die Unfähigkeit des Kongresses, die notwendige Unterstützung für die Ukraine zu billigen.

Laut Radio Svoboda wurde deutlich, dass die Republikaner im US-Kongress nicht bereit sind, Hilfe für die Ukraine zu unterstützen, es sei denn, ihre Vorschläge zur Stärkung der südlichen Grenze der Vereinigten Staaten werden berücksichtigt.

Obwohl die Unterstützung für die Ukraine im Senat, wo die Demokraten die Mehrheit haben, genehmigt werden könnte, wird sie wahrscheinlich nicht im Repräsentantenhaus durchkommen, das von Mitgliedern der Republikanischen Partei kontrolliert wird.

Im Weißen Haus wurde gewarnt, dass die Mittel der US-Regierung für die Lieferung von Waffen und Ausrüstung an die Ukraine bis Ende des Jahres fast aufgebraucht sein werden. 

Dies geht aus einem offiziellen Schreiben von Shalanda Young, der Direktorin des Office of Management and Budget, an den Sprecher des Repräsentantenhauses hervor.

Im Oktober reichte Präsident Biden einen Antrag auf über 105 Milliarden Dollar an Verteidigungshilfe beim Kongress ein, darunter 61,4 Milliarden Dollar für die Ukraine und 14,3 Milliarden Dollar für Israel. 

Bisher hat der Kongress diesen Antrag der Biden-Administration nicht unterstützt, was dazu geführt hat, dass die Hilfspakete für die Ukraine kleiner geworden sind.

Diese Situation unterstreicht die politischen Herausforderungen und die Dringlichkeit, mit denen die Biden-Administration konfrontiert ist, um die Unterstützung für die Ukraine aufrechtzuerhalten.