Chinas Hyperloop übertrifft erneut eigenen Geschwindigkeitsrekord

Geschrieben von Jasper Bergmann

14 Wochen vor

|

13/02/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Chinas Hyperloop übertrifft erneut eigenen Geschwindigkeitsrekord.

China hat erneut Schlagzeilen gemacht, indem es den Geschwindigkeitsrekord seines Hyperloop-Zuges gebrochen und seine frühere Bestmarke von 623 Kilometern pro Stunde, die letztes Jahr erreicht wurde, übertroffen hat. Dieses Kunststück wurde auf einer Teststrecke vollbracht und von der China Aerospace Science and Industry Corporation (CASIC), einem führenden Luft- und Raumfahrtunternehmen, das mit Raketen, Missilen und Raumfahrzeugen arbeitet, orchestriert.

Obwohl die genau erreichte Geschwindigkeit derzeit als klassifiziert und nicht veröffentlicht bleibt, deuten Berichte der IFL Science darauf hin, dass sie deutlich höher ist, was auf einen bahnbrechenden Erfolg im Bereich des Hochgeschwindigkeitstransports hinweist.

Der Zug nutzt die Magnetschwebetechnologie (Maglev), die das Fahrzeug ohne direkten Kontakt zur Strecke vorantreibt und so die Reibung minimiert. Dies, kombiniert mit der Fahrt durch ein Vakuumrohr zur Verringerung des Luftwiderstands, ermöglicht unübertroffene Geschwindigkeitssteigerungen.

Dieser Erfolg entthront den vorherigen Hyperloop-Geschwindigkeitsrekord von 463 Kilometern pro Stunde, der 2019 von der Technischen Universität München aufgestellt wurde. Bis vor kurzem galten Elon Musks Hyperloop-Züge als Spitzenreiter der Schnellverkehrstechnologie, deren Design den Luftwiderstand minimiert, um die Geschwindigkeit zu maximieren.

Die Hyperloop-Technologie, die Vakuumröhren nutzt, um den Luftwiderstand zu reduzieren, könnte theoretisch Geschwindigkeiten von bis zu 760 mph erreichen und sich der Schallgeschwindigkeit nähern. Die praktische Anwendung solcher Geschwindigkeiten wurde jedoch durch die Länge der verfügbaren Strecken und Tunnel begrenzt.

Trotz der Fortschritte in der Hyperloop-Technologie stellte Hyperloop One, ein führendes Unternehmen in diesem Sektor, Ende 2023 den Betrieb ein, veräußerte sein Vermögen und schloss seine Büros.

In einem anderen Bereich arbeitet Dubai ehrgeizig an einem Projekt zum Bau eines 1.200 Meilen langen Unterwasserzuges nach Indien, der von einer hypothetischen Idee, die erstmals 2018 vorgestellt wurde, zu einer bevorstehenden Realität wird. Das National Advisor Bureau der Vereinigten Arabischen Emirate entwickelt derzeit Pläne für die Eisenbahn und den spezialisierten Zug, der für diese monumentale Reise erforderlich ist, mit dem Ziel, eine direkte Verbindung zwischen Dubai und Mumbai herzustellen und der Region eine innovative Verkehrslösung zu bieten.

Diese Entwicklung, die verspricht, den interstädtischen Verkehr zu revolutionieren, verspricht nicht nur eine technologische Meisterleistung, sondern auch eine außerordentliche finanzielle Investition zu sein.