Die USA stehen kurz davor, Russland einen schweren Schlag zu versetzen

19/12/2023 06:45

Peter Zeifert

Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Die USA stehen kurz davor, Russland einen schweren Schlag zu versetzen.

Meistgelesen heute

Die Vereinigten Staaten erwägen offenbar neue Wege, um eingefrorene russische Vermögenswerte zu beschlagnahmen und an die Ukraine zu übertragen, wie aus jüngsten Entwicklungen hervorgeht, die von der Financial Times geteilt wurden.

Im Rahmen laufender privater Verhandlungen hat die USA in G7-Treffen einen entschlosseneren Ansatz vorgestellt und darauf hingewiesen, dass sie eine Methode zur Durchführung der Vermögensbeschlagnahme unter Einhaltung des internationalen Rechts identifiziert hat.

Diese Initiative der USA kommt zu einem Zeitpunkt, an dem westliche Länder die Idee überdenken, eingefrorene russische Vermögenswerte umzuleiten, um der Ukraine zu helfen. Ein anonymer Beamter deutete gegenüber der Financial Times an, dass die USA optimistisch sind, in dieser Angelegenheit schnell eine Entscheidung zu treffen.

Das Thema wird wahrscheinlich auf der Tagesordnung eines potenziellen G7-Gipfeltreffens stehen, das mit dem zweiten Jahrestag der großangelegten Invasion Russlands in der Ukraine zusammenfallen würde.

Die erneute Konzentration auf die Vermögensbeschlagnahme entsteht inmitten politischer Spannungen innerhalb der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten. Diese internen Meinungsverschiedenheiten haben den Prozess der Bereitstellung umfangreicher finanzieller Hilfe für die Ukraine, die auf Zehnmilliarden Dollar geschätzt wird, behindert.