Dieser Streamingdienst ändert seine Nutzungsbedingungen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

24 Wochen vor

|

05/12/2023
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Beliebter Dienst schränkt Zugriff für Kunden ein.

In einer überraschenden Wendung hat ein führender Streamingdienst, der sich auf Sportübertragungen spezialisiert hat, weitreichende Änderungen für seine Neukunden eingeführt. 

Diese Neuerungen, die eine signifikante Abkehr von den bisherigen Nutzungsbedingungen darstellen, wurden kürzlich von einem Sprecher des Unternehmens bestätigt. 

Ab sofort wird Neukunden der Zugang zu parallelen Streams erheblich eingeschränkt, was eine bedeutende Veränderung in der Nutzererfahrung darstellt. Diese Entscheidung könnte weitreichende Auswirkungen auf die Streaming-Industrie und das Nutzerverhalten haben.

Es handelt sich hierbei um den bekannten Streamingdienst DAZN, der vor allem für seine umfangreiche Sportberichterstattung bekannt ist. 

Laut einem Bericht der Bild, der sich auf Aussagen des Unternehmenssprechers bezieht, können Neukunden das Programm ab sofort nur noch auf einem einzigen Stream verfolgen. 

Diese Änderung stellt eine deutliche Einschränkung gegenüber der bisherigen Regelung dar, bei der im Rahmen des teuersten Abonnements parallele Streams auf zwei Geräten möglich waren. 

Zusätzlich dazu wurde die Anzahl der registrierbaren Geräte von sechs auf drei reduziert. Für Bestandskunden von DAZN bleibt alles beim Alten. Sie können weiterhin die Anzahl an Streams und Geräten nutzen, die ihnen bei Vertragsabschluss zugesichert wurden. 

Die Änderungen für Neukunden sind bereits in Kraft getreten, wobei DAZN diese nicht öffentlich kommuniziert hatte. Diese Entscheidung könnte eine Reaktion auf die zunehmenden Kosten für Sportübertragungsrechte oder eine strategische Anpassung an das Nutzerverhalten sein.

Die Reaktionen der Nutzer auf diese Änderungen sind gemischt. Während einige die Notwendigkeit von Anpassungen im dynamischen Markt der Streaming-Dienste verstehen, sehen andere darin eine erhebliche Einschränkung des Nutzererlebnisses. 

Diese Entwicklung wirft Fragen auf, wie sich die Streaming-Landschaft in Zukunft weiterentwickeln wird, insbesondere im Hinblick auf die Balance zwischen Nutzerfreundlichkeit und wirtschaftlicher Rentabilität.