Ehemaliger Senator warnt: "Polen wird als Nächstes dran sein"

Peter Zeifert

38 Wochen vor

|

28/09/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
"Polen wird als Nächstes dran sein"

In der politischen Arena der USA, insbesondere im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2024, werden die Stimmen immer lauter.

Während einer kürzlichen Debatte äußerte Chris Christie, der ehemalige Gouverneur von New Jersey, eine ernste Warnung.

"Wenn Sie denken, dass Putin bei der Ukraine Halt machen wird, irren Sie sich. Wenn wir ihm erlauben, auch nur einen Teil der Ukraine zu nehmen, wird Polen als Nächstes dran sein", warnte er.

Christie kritisierte Donald Trump dafür, Putin gelobt zu haben. Er beschrieb den russischen Führer als jemanden, der Menschen in seinem eigenen Land tötet und nun auch in der Ukraine Blut vergießt.

Ähnliche Ansichten wurden auch von anderen politischen Persönlichkeiten wie dem ehemaligen Vizepräsidenten Mike Pence, der ehemaligen Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, und Senator Tim Scott geäußert.

Im Gegensatz dazu argumentierte Ron DeSantis, der Gouverneur von Florida, dass die USA sich darauf konzentrieren sollten, "ewige Kriege" zu beenden und Europa mehr Lasten aufzuerlegen.

Haben Sie die seltenen Aufnahmen von Putin gesehen, die vom finnischen Fernsehen durchgesickert sind? Sehen Sie es im Video unten.