Eilmeldung: Kämpfe in Russland durch pro-ukrainische paramilitärische Gruppe

Jasper Bergmann

41 Wochen vor

|

28/09/2023
Welt
Foto: Privat
Foto: Privat
Kämpfe in Russland durch pro-ukrainische paramilitärische Gruppe.

Eine paramilitärische Gruppe, die sich selbst als "Russische Freiheitslegion" bezeichnet, hat die russische Grenze überschritten und ist derzeit in der Belgorod-Region im Westen Russlands im Kampfeinsatz.

Die Gruppe besteht aus ethnischen Russen, die in Solidarität mit der Ukraine gegen das Putin-Regime kämpfen.

Laut einer Mitteilung auf Telegram hat die Gruppe erfolgreich das russische Gebiet betreten und führt derzeit Angriffsoperationen durch.

Sie gaben an, dass bisher keine Soldaten getötet oder verletzt wurden und alles nach Plan verläuft.

In einem separaten Beitrag versprach die Gruppe, ihre Bemühungen zur "Befreiung Russlands von Putins Schmutz" fortzusetzen. Sie kündigten an, weitere Details zu liefern, sobald die Kämpfe andauern.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Gruppe die russische Grenze überschritten hat. Im Mai griff die Russische Freiheitslegion zusammen mit einer anderen Guerillagruppe die Belgorod-Region an.

Sie waren mit mehreren Militär- und Panzerfahrzeugen bewaffnet und konnten einen Grenzposten und mehrere Dörfer erobern, bevor die russische Armee reagieren konnte.

Ein russischer Bürger, der an dem Überfall teilnahm, äußerte sich gegenüber der Novaya Gazeta und gab an, dass die Gruppe stetig lernt und stärker wird.

Er betonte, dass sie ein klares Ziel für ihren nächsten Überfall auf russischem Boden haben: die regionale Hauptstadt Belgorod einzunehmen. Der Soldat erwähnte auch, dass sie immer mehr Anfragen erhalten, da sie gut ausgebildet, gut vorbereitet und schwer bewaffnet sind.