Ein gigantischer Ozean 700km unter der Erdoberfläche entdeckt

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Ein Ozean unter der Erdoberfläche.

Wissenschaftler haben eine bahnbrechende Entdeckung gemacht: Ein gigantischer Ozean, verborgen tief unter der Erdoberfläche, könnte die Ursprünge des Wassers auf unserem Planeten neu definieren. 

Dieser verborgene Ozean, eingebettet in einem blauen Gestein namens Ringwoodit, befindet sich mehr als 700 Kilometer unter der Erdoberfläche und umfasst ein Volumen, das dreimal so groß ist wie das aller Ozeane an der Erdoberfläche zusammen. 

Diese Entdeckung, berichtet von WECB, stellt bisherige Theorien über die Herkunft des Wassers auf der Erde in Frage und deutet darauf hin, dass die Ozeane möglicherweise langsam aus dem Erdkern selbst hervorgequollen sind, anstatt durch Kometeneinschläge auf die Erde gelangt zu sein.

Steven Jacobsen, Forscher an der Northwestern University in Illinois und Hauptautor der Studie, erklärt, dass diese Entdeckung greifbare Beweise dafür liefert, dass das Wasser der Erde von innen stammt. 

Die Forscher nutzten ein Netzwerk aus 2000 Seismographen in den USA, um seismische Wellen von über 500 Erdbeben zu analysieren. 

Diese Wellen verlangsamen sich beim Durchqueren von feuchtem Gestein, was den Wissenschaftlern ermöglichte, die Existenz dieses riesigen Wasservorkommens zu erschließen.

Diese Entdeckung könnte nicht nur unser Verständnis des Wasserkreislaufs auf der Erde revolutionieren, sondern auch neue Einblicke in eines der grundlegendsten Prozesse unseres Planeten bieten. 

Die Forscher sind nun bestrebt, weitere seismische Daten aus aller Welt zu sammeln, um zu bestimmen, ob dieses Phänomen des Mantelschmelzens ein häufiges Ereignis ist.