EU-Gipfel reagiert auf Iran-Angriff: Neue Sanktionen beschlossen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

5 Wochen vor

|

18/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
EU-Staaten vereint gegen Iran und Russland.

Beim jüngsten EU-Gipfel in Brüssel standen die Reaktionen auf globale Krisen im Mittelpunkt. 

Die Staats- und Regierungschefs der EU entschieden sich für eine Ausweitung der Sanktionen gegen den Iran, als Reaktion auf dessen jüngste Militäraktionen gegen Israel. 

Zusätzlich verstärkte die EU ihre Unterstützung für die Ukraine, indem Bundeskanzler Olaf Scholz die Bereitstellung eines weiteren "Patriot"-Flugabwehrsystems zusicherte. 

Dies soll die ukrainische Verteidigung gegen die anhaltende russische Aggression stärken.

Laut einem Bericht der Tagesschau fand der Gipfel kurz vor der Europawahl statt und war ursprünglich als Plattform für Diskussionen über wahlbezogene und wirtschaftliche Themen innerhalb der EU geplant. 

Die eskalierenden internationalen Konflikte, insbesondere der Angriff des Iran auf Israel, zwangen jedoch zu einer Änderung der Tagesordnung. 

Der EU-Ratsvorsitzende Charles Michel betonte die Einheit der EU in der Verurteilung der iranischen Aggression und in der Absicht, alles zu tun, um die Zivilbevölkerung in der betroffenen Region zu schützen.

Die neuen Sanktionen zielen darauf ab, Firmen zu treffen, die den Iran mit Drohnen und Raketen versorgen, und ergänzen bestehende Lieferverbote, die bisher erfolgreich umgangen wurden. 

Diese Maßnahmen sollen den Druck auf den Iran erhöhen und eine weitere Eskalation in der Region verhindern.

Am zweiten Tag des Gipfels soll nun der ursprüngliche Fokus auf die Stärkung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit Europas und die bevorstehenden Wahlen zurückkehren. 

Die Staats- und Regierungschefs werden diskutieren, wie Europa seine Verteidigungsfähigkeit stärken und gleichzeitig eine starke Wirtschaft aufrechterhalten kann, was in der aktuellen globalen Lage von großer Bedeutung ist.