EU in Sorge, da Orbán Mächtige Position in Europa Erreicht

Jasper Bergmann

23 Wochen vor

|

08/01/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
EU in Sorge, da Orbán Mächtige Position in Europa Erreicht.

Der ungarische Premierminister Viktor Orbán steht kurz davor, eine der einflussreichsten Positionen in der EU zu übernehmen.

Ab dem 1. Juli wird Ungarn die rotierende EU-Präsidentschaft übernehmen.

Gleichzeitig kündigte Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, seine Kandidatur für die EU-Parlamentswahl an. Falls er gewählt wird, plant er zurückzutreten, was Orbán potenziell die Möglichkeit geben könnte, eine Rolle zu übernehmen, die Kohäsion und Konsens in der EU fördert, gemäß den EU-Regeln bei Abwesenheit eines ständigen Ratspräsidenten. Dies berichtet Politico.

Dieses Szenario, bei dem Orbán den Rat sechs Monate nach der EU-Wahl 2024 kontrollieren würde, ist etwas, das die meisten EU-Führer verzweifelt vermeiden wollen, aufgrund eskalierender Spannungen, einschließlich Meinungsverschiedenheiten über die Ukraine und Ungarns Verstöße gegen die Rechtsstaatlichkeit.

Zum ersten Mal kandidiert ein amtierender Ratspräsident für eine EU-Parlamentswahl.

Kritisiert für sein Timing, wird Charles Michels Entscheidung, das Amt des Ratspräsidenten vorzeitig für eine politische Karriere im Parlament zu verlassen, als selbstbezogen und unverantwortlich angesehen, was den Weg für Orbán ebnen könnte.

Um dies zu verhindern, schlägt Michel vor, dass die EU-Länder schnell über einen Nachfolger einigen müssen.

Der Europäische Rat kann bis Ende Juni einen Nachfolger ernennen, erklärte er belgischen Medien.

Das setzt die Regierungschefs der EU unter Druck, sich vor dem 1. Juli auf Michels Nachfolger zu einigen, um zu verhindern, dass Orbán wahrscheinlich die Kontrolle übernimmt.