Flugbegleiterin verliert 50.000 Euro nach einem Telefonanruf

Rikki Jürgensen

21 Wochen vor

|

18/02/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Flugbegleiterin verliert 50.000 Euro nach einem Telefonanruf.

Eine Flugbegleiterin, die in Dubai lebte, um Geld zu sparen und nach Portugal zurückzukehren, sah ihr Bankkonto nach einem betrügerischen Vorfall auf "Null" schrumpfen.

In nur 20 Minuten wurde eine Portugiesin mit 50.000 Euro Ersparnissen betrogen. Es genügte, einen Anruf entgegenzunehmen, bei dem sie glaubte, einen Preis gewonnen zu haben. Danach wurde ihr Bankkonto sofort geplündert, wie sie dem Khaleej Times berichtete.

Eine portugiesische Flugbegleiterin, die seit vier Jahren in Dubai arbeitet, berichtete diese Woche, dass sie Opfer eines Betrugs wurde und sich "dumm" fühlte, weil sie den Betrug nicht erkannte.

Die Jahre, die sie im Ausland verbrachte, waren zum Sparen gedacht, wobei das Ziel immer war, nach Hause zurückzukehren. Doch nach einem Nachtflug und während sie auf einen Anruf einer Freundin wartete, änderte sich alles.

Sie erhielt einen Anruf von einer anonymen Nummer - die sie für ihre Freundin hielt - und nahm ab. Am anderen Ende war jedoch ein Mann, der ihr mitteilte, dass sie gerade 37.000 Euro gewonnen hatte, aufgrund einer Partnerschaft zwischen der Emirates NBD (der größten Bank in Dubai) und einem Wechselbüro der Vereinigten Arabischen Emirate, bei dem sie an diesem Tag gewesen war.

Was wie ein bloßer Zufall erschien, wurde zu einem Albtraum, als sie alle angegebenen Schritte befolgte, um den Preis zu erhalten.

Die Codes und Passwörter wurden letztendlich von der Flugbegleiterin preisgegeben, die, während sie abgelenkt wurde, auch betrogen wurde. Sobald sie es realisierte, ging sie zur Polizei.

Laut ihrer Schilderung gegenüber dem Khaleej Times wird ihre Situation als "grobe Fahrlässigkeit" angesehen, was die Wahrscheinlichkeit, das Geld zurückzuerhalten, unwahrscheinlich macht.