Frankreich erhöht die Bedrohungsstufe auf das Maximum nach dem Moskauer Konzertangriff

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Frankreich nimmt den schrecklichen Angriff in Moskau sehr ernst und hebt das Bedrohungsniveau an, besonders im Vorfeld der bevorstehenden Olympischen Spiele, bei denen Frankreich ein hohes Ziel sein könnte.

Die EU- und NATO-Macht Frankreich hat vor neuen Terroranschlägen in Europa gewarnt, nachdem ein tödlicher Angriff auf eine Konzerthalle in Moskau, Russland, über 130 Menschen das Leben gekostet hatte. Eine Gruppe von Männern in Tarnkleidung eröffnete das Feuer auf Teilnehmer und Sicherheitspersonal bei dem Angriff am Freitag, für den die Terrorgruppe ISIS die Verantwortung übernommen hat.

Der Angriff in Moskau hat Frankreich dazu veranlasst, ein Krisentreffen einzuberufen, da das Land, das die Olympischen Spiele im Juli und August ausrichtet, eine ähnliche Katastrophe innerhalb seiner Grenzen befürchtet.

„Nach dem Angriff in Moskau wurde ein Rat für Verteidigung und nationale Sicherheit im Elysée-Palast vom Präsidenten der Republik einberufen“, gab der französische Premierminister Gabriel Attal auf X bekannt.

Aufgrund dieser Informationen wird das Risiko einer Katastrophe als so hoch wie möglich angesehen, was zur Entscheidung führte, das Bedrohungsniveau auf das höchstmögliche anzuheben: „unmittelbare Angriffsgefahr“.

Außergewöhnliche Maßnahmen

Das Warnsystem Frankreichs für Terroranschläge umfasst drei Stufen, wobei die höchste Stufe als Folge eines Angriffs im eigenen Land oder in einem anderen Land oder wenn eine Bedrohung eines Attentats als unmittelbar bevorstehend angesehen wird, aktiviert wird.

Durch die Erhöhung des Bedrohungsniveaus auf das höchstmögliche werden außergewöhnliche Sicherheitsmaßnahmen ermöglicht, darunter verstärkte Patrouillen durch bewaffnete Kräfte an öffentlichen Orten wie Bahnhöfen, Flughäfen und religiösen Versammlungsorten.

Leugnung der amerikanischen Warnung

Elf Personen wurden in der Nacht zum Samstag nach dem Angriff in Moskau festgenommen, wie russische Medien am Wochenende berichteten.

Kürzlich hatte die USA Russland vor einem möglichen ähnlichen Angriff gewarnt. „Anfang dieses Monats hatte die US-Regierung Informationen über einen geplanten Terroranschlag in Moskau, der möglicherweise auf 'große Versammlungen' in Moskau abzielen könnte“, sagte Adrienne Watson, Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats der USA, laut Hufvudstadsbladet.

Russland hat diese Behauptungen zurückgewiesen. „Wir haben keine Vorankündigungen erhalten“, sagte Anatoli Antonow, russischer Botschafter in Washington, zu CNN.