Gute Nachrichten für die Ukraine

Peter Zeifert

32 Wochen vor

|

08/11/2023
Welt
Foto: Presidents Office
Foto: Presidents Office
Gute Nachrichten für die Ukraine.

Die intensiven Kämpfe in der Ukraine halten unvermindert an, wobei russische Angriffe im Süden und Osten des Landes auf ukrainische Gegenangriffe treffen.

Während die Schlachten auf dem Schlachtfeld andauern, unternimmt die Ukraine weiterhin Anstrengungen, sich politisch und wirtschaftlich an die westliche Welt anzunähern.

Dies beinhaltet auch das beharrliche Streben nach einer EU-Mitgliedschaft, ein Ziel, das zunehmend erreichbar erscheint.

Dies berichtet die Financial Times.

Empfehlung steht bevor

Nachdem die Europäische Kommission bereits den Kandidatenstatus der Ukraine bestätigt hat, wird sie nun den EU-Mitgliedstaaten empfehlen, offizielle Gespräche über eine ukrainische Mitgliedschaft einzuleiten.

Die Ukraine hat sich stark für eine Mitgliedschaft sowohl in der EU als auch in der NATO eingesetzt und ein Reformprogramm durchgeführt, um sich an die bürokratischen und politischen Bedingungen der EU anzupassen.

"Die Kommission ist der Ansicht, dass die Ukraine die Kriterien in ausreichendem Maße erfüllt hat, vorausgesetzt, dass sie ihre Reformarbeit fortsetzen und die verbleibenden Anforderungen in den sieben Etappen erfüllen", heißt es im Bericht der Kommission.

Noch einige Schritte

In Kürze wird eine offizielle Empfehlung an die Führer der Mitgliedstaaten erwartet, Gespräche über eine ukrainische Mitgliedschaft zu führen.

Es gibt jedoch noch einige Punkte, die die Ukraine klären muss, darunter Maßnahmen gegen Oligarchen, Lobbyarbeit und nationale Minderheiten.

Wenn die Ukraine von allen Mitgliedstaaten grünes Licht bekommt, bedeutet dies, dass die EU bald aus 28 europäischen Staaten bestehen könnte.

Umfangreiche Zusammenarbeit

Die EU unterhält eine umfangreiche Zusammenarbeit in einer Reihe von Bereichen, einschließlich Wirtschaft, Sicherheit und Verteidigung.

Dass die Ukraine das nächste Mitgliedsland werden könnte, bedeutet eine große Veränderung, da das Land an einer Reihe von gemeinsamen Kooperationen teilnehmen kann.

"Seit 2003 hat die EU über 30 Missionen im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) gestartet. Derzeit gibt es 12 zivile Missionen und 9 militärische Einsätze in Europa, Afrika und dem Nahen Osten", betont der Europäische Rat.

Bedeutender Verteidigungsfonds

Die EU verfügt auch über einen bedeutenden Verteidigungsfonds für verschiedene Initiativen.

"Der Europäische Verteidigungsfonds hat für den Zeitraum 2021–2027 ein Budget von 8 Milliarden Euro. 2,7 Milliarden Euro sind für die Forschungszusammenarbeit im Verteidigungsbereich und 5,3 Milliarden Euro für Kooperationsprojekte zur Fähigkeitsentwicklung vorgesehen, die nationale Beiträge ergänzen."