Heftige Preissteigerungen: Große Supermarktkette entfernt alle Pepsi-Produkte in vier Ländern

05/01/2024 10:05

Jasper Bergmann

Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Große Supermarktkette entfernt alle Pepsi-Produkte in vier Ländern.

Meistgelesen heute

Der Supermarktgigant Carrefour hat alle Produkte von PepsiCo in vier europäischen Ländern entfernt: Frankreich, Italien, Spanien und Belgien. Diese Maßnahme, die ab Donnerstag wirksam wurde, umfasst über 9.000 Geschäfte und wurde als Protest gegen Preiserhöhungen des amerikanischen Unternehmens durchgeführt.

Kunden in den Carrefour-Geschäften wurden über die Entfernung durch Schilder informiert, die den Grund für das Fehlen der Produkte erklärten:

"Wir verkaufen diese Marke aufgrund inakzeptabler Preiserhöhungen nicht mehr. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten". Diese Entscheidung betrifft eine breite Palette von PepsiCo-Marken, einschließlich Softdrinks wie Pepsi, 7Up, Mirinda, Mountain Dew und Gatorade; Chips von Lays, Doritos und Cheetos; Frühstücksprodukte von Quaker; sowie Tee und Eistee von Lipton.

Obwohl in einigen Carrefour-Geschäften am Donnerstag noch PepsiCo-Produkte im Regal standen, war die Reaktion der Kunden gemischt.

Eine Kundin, Edith Carpentier, äußerte gegenüber Reuters, dass es nicht überraschend sei, da die Produkte zu teuer geworden seien und nicht wesentlich seien, und fügte hinzu, dass viele andere Produkte weiterhin in den Regalen verfügbar bleiben würden.

In Reaktion auf Carrefours Entscheidung erklärte PepsiCo:

"Wir haben seit mehreren Monaten Gespräche mit Carrefour geführt und werden weiterhin in gutem Glauben sicherstellen, dass unsere Produkte verfügbar sein werden".

Carrefour hat eine Geschichte des Eintretens für Verbraucherinteressen. Zuvor hatte die Supermarktkette Kampagnen gestartet, die Produkte hervorhoben, die in der Größe geschrumpft, aber weiterhin zum gleichen Preis verkauft wurden.