Hisbollah reagiert mit Raketen nach Tod des Hamas-Führers in Beirut

Geschrieben von Peter Zeifert

23 Wochen vor

|

06/01/2024
Welt
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Hisbollah reagiert mit Raketen nach Tod des Hamas-Führers in Beirut.

Hisbollah startete einen bedeutenden Raketenangriff gegen den Norden Israels. Dieser Akt, bei dem Dutzende von Raketen abgefeuert wurden, wurde von der Hisbollah als direkte Reaktion auf die Tötung des stellvertretenden politischen Führers der Hamas, Saleh Arouri, in Beirut bestätigt, die Hisbollah Israel zuschreibt. Dies berichtet Times of Israel.

Der Anführer der Hisbollah, Sayyed Hassan Nasrallah, betonte die Notwendigkeit dieser Aktion und deutete an, dass eine Nichtreaktion den Libanon zukünftigen israelischen Angriffen aussetzen würde.

Die Hisbollah behauptete, mit 62 Raketen eine Luftüberwachungsbasis auf dem Berg Meron erfolgreich angegriffen zu haben.

Im Gegensatz dazu berichtete das israelische Militär über den Abschuss von etwa 40 Raketen in der Gegend von Meron, bestätigte jedoch keinen Treffer auf eine Basis.

Das Militär reagierte, indem es die Zelle angriff, die für den Raketenbeschuss verantwortlich war.

Diese angespannte Situation entfaltet sich, während US-Außenminister Antony Blinken im Nahen Osten weilt, um den anhaltenden Konflikt zwischen Israel und der Hamas, der nun in seine 14. Woche geht, zu mildern.

Sein Besuch ist Teil breiterer Bemühungen, eine Region zu stabilisieren, die von zunehmenden Spannungen geprägt ist, einschließlich jüngster Vorfälle im Roten Meer, im Libanon, im Iran und im Irak.

Dieser Konflikt zieht internationale Aufmerksamkeit und Besorgnis auf sich, insbesondere von den USA, die bestrebt sind, eine weitere Eskalation in der Region zu verhindern.