Im Inneren der russischen Geheimdienste: Ein mutmaßlicher Plan zur Ermordung Putins kommt ans Licht

Geschrieben von Peter Zeifert

36 Wochen vor

|

05/10/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Ein mutmaßlicher Plan zur Ermordung Putins kommt ans Licht.

Berichten zufolge haben die russischen Geheimdienste einen Plan zur Ermordung von Präsident Wladimir Putin aufgedeckt.

Überraschenderweise scheint die Verschwörung laut DailyStar aus den eigenen Reihen der Dienste zu kommen. Die Informationen wurden in einem Karaoke-Club namens Honey in Tschechow bei Moskau bekannt, einem Ort, an dem sich russische Agenten oft treffen.

Mikhail Yurchenko, ein 37-jähriger Unternehmer im Baugewerbe, soll derjenige gewesen sein, der den Plan öffentlich gemacht hat.

Er berichtete, dass ein "Agent" im Club damit prahlte, die "Aufgabe" erhalten zu haben, Putin "aus dem Weg zu räumen". Während eines intensiven Gesprächs über den Ukraine-Krieg und Russlands Zukunft zeigte der Agent Yurchenko sogar seinen Dienstausweis. Verstört von dem Gehörten, wandte sich Yurchenko an die Polizei.

Die russischen Behörden haben Ermittlungen zum mutmaßlichen Mordkomplott eingeleitet. Spezialeinheiten sind auf der Suche nach der unbekannten Person, die Putin "aus dem Weg räumen" wollte.

Sie haben den Honey-Club unter die Lupe genommen, wo bekanntermaßen Agenten aus verschiedenen Abteilungen verkehren.

Die Enthüllung fällt mit einer Zeit zusammen, in der Putin vermehrt in der Öffentlichkeit auftritt. Er hat mehrere Reden gehalten, in denen er den Krieg in der Ukraine rechtfertigt und die westlichen Verbündeten der Ukraine kritisiert.

Es wird vermutet, dass Putin in Kürze seine Kandidatur für die kommende Wahl im März des nächsten Jahres ankündigen wird.

Wachsende Sicherheitsbedenken

Der aufgedeckte Plan hat die Sicherheitsbedenken rund um Putin verschärft. Bekannt für seine ausgeprägte Sicherheitsparanoia, ändert Putin oft seine Reiserouten, um sein eigenes Wohl zu schützen.

Die aktuellen Ereignisse haben sowohl die russischen Geheimdienste als auch die internationale Gemeinschaft alarmiert und werfen Fragen zur Effektivität der Sicherheitsvorkehrungen und zur internen Stabilität der russischen Geheimdienste auf.