Israel behauptet, den Leiter der Hamas-Luftwaffe getötet zu haben

28/10/2023 07:42

Jasper Bergmann

Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Israel behauptet, den Leiter der Hamas-Luftwaffe getötet zu haben.

Meistgelesen heute

Laut den israelischen Verteidigungsstreitkräften (IDF) haben sie Asem Abu Rakaba, den Leiter der Hamas-Luftwaffe, getötet, der an der Planung des Angriffs am 7. Oktober beteiligt war.

Die IDF äußerte diese Behauptung in den sozialen Medien und erklärte, dass Abu Rakaba für die Drohnen, Gleitschirme, Luftüberwachung und -verteidigung der Hamas verantwortlich war.

Dies wurde von Zee News berichtet.

Er war auch an der Planung des Massakers am 7. Oktober beteiligt und kommandierte die Terroristen, die Israel mit Gleitschirmen infiltrierten und für Drohnenangriffe auf IDF-Stellungen verantwortlich waren.

Der Überraschungsangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober hat Berichten zufolge mindestens 1.400 Menschen getötet und über 200 Geiseln in den Gazastreifen zurückgebracht.

Als Reaktion darauf hat Israel umfangreiche Bombenangriffe im Gazastreifen durchgeführt, bei denen laut palästinensischen Behörden mindestens 7.000 Menschen getötet wurden.

Israel kündigte Pläne an, den Bodenkrieg im Gazastreifen zu eskalieren, wo mehrere unabhängige Organisationen vor einer humanitären Krise gewarnt haben.