Kontroverse in Dänemark über die Entscheidung von König Frederik, einen Monat nach Amtsantritt in den Urlaub zu fahren

Geschrieben von Jasper Bergmann

14 Wochen vor

|

14/02/2024
Foto: Keld Navntoft - Kongehuset
Foto: Keld Navntoft - Kongehuset
Kontroverse in Dänemark über die Entscheidung von König Frederik, einen Monat nach Amtsantritt in den Urlaub zu fahren.

König Frederik X wurde am 14. Januar als neuer König von Dänemark vorgestellt, nachdem seine Mutter, Königin Margrethe, in einer historischen Entscheidung zugunsten ihres Erstgeborenen abgedankt hatte. Damit begannen der dänische Monarch und seine Frau, Königin Mary, ihren Weg als die neuen Souveräne des nordischen Landes mit einer neuen offiziellen Agenda und einer vermutlich vollen Zukunft.

Zumindest bis jetzt. Gerade einmal einen Monat nach der Krönungszeremonie hat die dänische Königsfamilie beschlossen, ihren ersten Urlaub von ihren königlichen Pflichten zu nehmen. Diese Entscheidung hat in Dänemark für Kontroversen gesorgt, da die Abreise des neuen Königs Königin Margrethe wieder in ihre Position brachte, diesmal jedoch als Regentin, nur wenige Wochen später.

Die dänische Königsfamilie begann letzten Samstag ihren Winterurlaub in ihrer luxuriösen Residenz in den Schweizer Alpen. Ein Zweitwohnsitz, gelegen am Fuße des exklusiven Ferienorts Verbier, wo die Monarchen jede Saison hinfahren, um sich mit ihrer Familie zu erholen und die Pause im Schulkalender zu nutzen, die in einigen europäischen Ländern stattfindet.

Dies ist jedoch das erste Mal, dass sie diese Reise als König und Königin antreten und nicht als Kronprinz und Kronprinzessin, was einige dazu veranlasst hat, zu fragen, ob sie mit ihren Plänen vorsichtiger hätten sein sollen, wenn man bedenkt, dass es erst ein paar Wochen her ist, seit Frederik zum König proklamiert wurde.

Lars Hovbakke Sørensen, ein Experte für Königshäuser, erklärte in einer Stellungnahme an die dänische Zeitung SE og HØR, dass es trotz der kurzen Vorwarnzeit, mit der der König wusste, dass er seine Aufgaben als Monarch übernehmen würde, "etwas ungewöhnlich" sei, dass sie sich entschieden haben, Urlaub zu machen.

Bislang hat das dänische Königshaus nicht auf die Gerüchte und Spekulationen reagiert, die sich um diese kontroverse Entscheidung ranken. Dennoch bleiben die Dänen gelassen, da alle Angelegenheiten des Staatsoberhauptes derzeit in den Händen von Königin Margrethe liegen, der Mutter des aktuellen Königs und die das Amt bis vor einigen Tagen innehatte.

Seine letzte offizielle Reise - allein - führte nach Polen, eine Entscheidung, die ebenfalls ungewöhnlich war, aber bereits als eine Reise erklärt wurde, die vor der Entscheidung seiner Mutter geplant war, den Thron abzutreten. Diese erste Auslandsreise des neuen Königs wurde viel kommentiert, da es in Dänemark Tradition ist, dass neue Souveräne ihre Auslandsbesuche beginnen, indem sie die Nachbarländer Schweden und Norwegen besuchen.

Die Reise durch die nordischen Länder wurde jedoch bereits geplant. Wie vom Königshaus angekündigt, werden die Könige nächsten Mai nach Schweden und Norwegen reisen und damit ihre erste Staatsreise ins Ausland als dänische Souveräne markieren.

Die Könige werden zunächst nach Stockholm reisen, um sich mit König Carl XVI. Gustaf von Schweden und Königin Silvia zu treffen; danach besuchen sie Oslo, wo sie von König Harald V und Königin Sonja von Norwegen empfangen werden. Im Juni und Juli werden sie die entlegensten Gebiete Dänemarks besuchen: die Färöer-Inseln und Grönland.