Kuleba warnt: US-Hilfen allein können Russland nicht stoppen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

4 Wochen vor

|

25/04/2024
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Kuleba sieht Friedensära in Europa als beendet.

Die neuesten Entwicklungen im Ukraine-Konflikt haben zu einer drastischen Reaktion des US-Kongresses geführt, der kürzlich ein massives Hilfspaket für die Ukraine beschlossen hat. 

Dieses Paket umfasst finanzielle Hilfen und militärische Unterstützung in Höhe von 61 Milliarden US-Dollar, eine Summe, die verdeutlicht, wie ernst die Lage eingeschätzt wird. 

Wie aus Berichten der Frankfurter Rundschau hervorgeht, wird die Unterstützung vor allem in Form von Waffen und Ausrüstung geleistet, darunter Flugabwehrsysteme, Artillerie, Raketensysteme und gepanzerte Fahrzeuge.

Diese Maßnahmen wurden von US-Präsident Joe Biden als unverzüglich notwendig beschrieben und sollen in den "nächsten Stunden" beginnen, um einer möglichen russischen Offensive entgegenzuwirken. 

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba begrüßte die Unterstützung, betonte jedoch auch, dass kein einzelnes Hilfspaket ausreichen wird, um den russischen Vormarsch dauerhaft zu stoppen. 

Stattdessen forderte er eine gesteigerte Waffenproduktion im Westen und eine vereinte Front aller Verbündeten der Ukraine.

Kuleba sprach auch eine düstere Warnung aus: „Die Ära des Friedens in Europa ist vorbei.“ 

Dies unterstreicht die sich verändernde geopolitische Landschaft und die Notwendigkeit einer Neubewertung der Verteidigungsstrategien in Europa. 

Der Außenminister betonte die Dringlichkeit der Lage und die Notwendigkeit, die Anstrengungen zu verdoppeln, um den Krieg in der Ukraine zu einem erfolgreichen Ende zu führen, trotz der ungewissen Dauer des Konflikts.